Präzision beim Europacup

Mit Fuchstaler Beteiligung zum Europacup-Sieg: das Eisstock-Team des TSV Kühbach mit (hinten von links) Sarah Specht, Verena Elsenberger und Franziska Schwertfirm sowie (vorne von links) Veronika Filgertshofer, Marianne Weigl und Victoria Dietz.  Foto: Lindner

Eisstockschießen, damit verbinden viele immer noch einen Alt-Herren-Sport, der von rüstigen Rentnern im Winter auf zugefrorenen Seen und Weihern ausgeübt wird. Aber es ist eine aufstrebenden Sportart mit nationale und internationalen Titelkämpfen, mit Europa- und Weltmeisterschaften. „Es ist schade, dass unser schöner Sport so wenig Beachtung findet“, bedauert die 21-jährige Sarah Specht, Medienberaterin beim KREISBOTEN. Die Fuchstalerin ist frisch gekürte Europacup-Siegerin.

Seit dem neunten Lebensjahr betreibt Sarah Specht mit viel Freude den Stocksport. Begonnen hat ihre Leidenschaft, als ihr Vater, selbst Abteilungsleiter der Stockschützen-Sparte des SV Fuchstals, die kleine Tochter mit auf die Anlage des Heimatvereins nahm und sie gemeinsam mit ihren beiden älteren Brüdern trainierte. „Wir sind sozusagen erblich vorbelastet“, berichtet die junge Frau. Auch die Großeltern waren begeisterte Stockschützen. Als einziges Mädchen nahm Sarah zu Beginn an etlichen Freundschaftsturnieren mit der Schülermannschaft teil, ehe sie mit 16 Jahren in die 1. Mixed-Mannschaft ihres Heimatvereins aufgenommen wurde. Sie schnupperte erstmals echte Wettkampfluft. Angetrieben von ihrem Ehrgeiz entwickelte Sarah ihre Fähigkeiten immer weiter und konnte mit dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaften der U19 im Zielschießen im Sommer 2009 ihr per­sönliches Highlight verbuchen. Damit qualifizierte sich Sarah für die Deutsche, bei der sie Bronze gewann. Dadurch zog die Fuchstalerin auch das Augenmerk des TSV Kühbach auf sich, dessen Damenteam in der Bundesliga Süd an den Start geht. Zwei schwere Knieverletzungen zwangen die junge Sportlerin im vergangenen Jahr zu einer Pause, so dass der Wechsel erst in 2011 über die Bühne gehen konnte. Der sportliche Erfolg ließ nicht lange auf sich warten: Durch einen 2. Platz beim Deutschland-Pokal qualifizierte sich das Frauenteam aus Kühbach, einer kleinen Ortschaft zwischen Schrobenhausen und Aichach, für den Europacup. Er fand kürzlich in Eppan statt. Nach zwei spannenden Wettkampftagen verwiesen Sarah Specht und ihre Mitstreiterinnen Franziska Schwertfirm, Veronika Filgertshofer, Marianne Weigl, Verena Elsenberger und Victoria Dietz die Konkurrenz aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Slowenien auf die Plätze und errangen erstmals die europäische Vereinskrone. „Ein solcher Wettbewerb, der sich über zwei komplette Tag erstreckt, ist anstrengend und erfordert jede Menge Kondition, Kraft und vor allem enorme Konzentration“, betont die 21-Jährige. Sie hofft inständig, dass die Bestrebungen, das Eisstockschießen olympisch werden zu lassen, erfolgreich sein werden. Dann würde ihr Wunsch nach mehr (medialer) Beachtung ihres geliebten Sportes gewiss auch in Erfüllung gehen.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Landsberg – Seit Tagen schon grassiert in der Lechstadt das Filmfieber. „Angesteckt“ haben sich die Fans des Snowdance Independent Filmfestivals …
Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Kommentare