In Pullach ohne Chance – Landsberg muss Niederlage einstecken

Eine schmerzliche Niederlage haben die Landesliga-Kicker des TSV Landsberg am Samstag in Pullach einstecken müssen. Die Münchener waren den Landsbergern in allen Belangen überlegen und siegten verdient, auch in dieser Höhe, mit 3:0 Toren.

Wie wäre das Spiel gelaufen, wenn der gut leitende Unparteiische nach fünf Minuten nicht den Vorteil des TSV Landsberg abgepfiffen hätte. Ein Landsberger wäre alleine auf das Tor der Pullacher zugelaufen… Alles Spekulation. Der Mann in Schwarz griff zur Peiffe und die beste Chance der Landsberger in der ersten Hälfte war passé. Allerdings war diese Situation so etwas wie der Weckruf für die Heimelf. Angetrieben von einem überragenden Jochen Schinnagel zeigten die Gäste im Anschluss, warum der Aufstieg nur über den derzeit drittplatzierten SV Pullach geht. In der 15. Minute rettete Landsbergs Michael Bugdoll auf der Linie und nur zwei Minuten später war TSV-Schlussmann Markus Obermayer zur Stelle, um eine Riesenchance der Pullacher reflexartig zu vereiteln. Die Münchener drängten vehement auf den Führungstreffer und die Landsberger fanden kein Rezept gegen die anrennenden Mannen aus der Landeshauptstadt. In der 35. Minute war es dann soweit. Eine weite Flanke fand in der 35. Minute einen Münchener Abnehmer und der köpfte zum hochverdienten 1:0 ein. Nur vier Zeigerumdrehungen später die gleiche Situation. Wieder konnten die Pullacher unbedrängt flanken und wieder war ein Gastgeber mit dem Kopf zur Stelle. Die Landsberger präsentierten sich nun kopf- und hilflos. Dies nutzte der Gegner mit einem weiteren Kopfballtreffer in der 44. Minute zum 0:3 aus Landsberger Sicht. Der Halbzeitpfiff muss für die Mannen um Trainer Jochen Frankl wie eine Erlösung gewesen sein. Die Geschichte im zweiten Durchgang ist schnell erzählt. Die Pullacher schalteten einen Gang zurück und der TSV Landsberg fand etwas besser ins Spiel. Mit der Einwechslung von Stürmer Erman Özer kam etwas mehr Zug ins Spiel und nun erarbeitete man sich auch einige gute Tormöglichkeiten. Gleichwohl entsprach die Chancenverwertung der gezeigten Gesamtleistung. So blieb es beim 3:0 für Gastgeber Pullach. Nach dem Schlusspfiff war die Stimmung dementsprechend. TSV-Abteilungsleiter Andy Jung: „Wenn man heute etwas Positives aus dieser Partie ziehen kann, dann dass die Mannschaft sich im zweiten Durchgang nicht aufgegeben hat. Allerdings waren die ersten 45. Minuten erschreckend.“ Trotz dieser derben Niederlage stehen die Landsberger nach wie vor auf dem tollen 7. Tabellenplatz. Am Freitag gastiert Spitzenreiter SV Heimstetten im Hacker Pschorr Sportpark. Eine deutliche Leistungssteigerung ist nötig, um gegen diesen starken Gegner bestehen zu können. Anpfiff ist um 19 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Ab jetzt samstags

Dießen – Mit dem Ortsbus in die Schule oder zur Arbeit und am Samstag mit dem Bus zum Einkaufen. Wer in Dießen auf öffentliche Verkehrsmittel setzt …
Ab jetzt samstags

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare