"Jugend musiziert" in Landsberg

Ein Gewinn für Stadt und Musikschule

+
Musikschulleiter Lothar Kirsch (rechts) und Michael Asam vom Förderverein der Sing- und Musikschule freuen sich, dass Landsberg Austragungsort des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ sein wird.

Landsberg – Dass Landsberg meist die größte Teilnehmergruppe beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ stellt, ist kein Geheimnis. Ab 2016 können sich die Jungmusiker auf ein „Heimspiel“ freuen, denn dann wird der renommierte Wettbewerb in der Lechstadt ausgetragen.

„Wir freuen uns sehr“ betont der Lothar Kirsch, Leiter der städtischen Sing- und Musikschule und Vorsitzender des Regionalausschusses. Zwar sei die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung mit sehr viel Arbeit verbunden, aber „ich glaube, dass alle gewinnen können: die Stadt und die Musikschule“.

Mehrere Musikschulen verschiedener Städte hatten sich beworben, als bekannt wurde, dass Garmisch, Austragungsort der letzten zehn Jahre, aus finanziellen und organisatorischen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird. „Doch bei einem Treffen der Musikschulleiter hat man schnell gemerkt, dass sich das keiner so richtig zutraut“, erzählt Kirsch. Denn es geht nicht nur um das Jahr 2016, sondern um die Ausrichtung für die nächsten Jahre, so die gängige Praxis.

Auch er selbst habe länger überlegt, ob er sich auf dieses „Wagnis“ wie er es nennt, einlassen solle. Doch dank der Unterstützung des Fördervereins der Musikschule, der Stadt Landsberg und der Sparkassenstiftung sei es – auch finanziell – möglich, diesen Wettbewerb hier stattfinden zu lassen. Immerhin seien 200 bis 240 Anmeldungen von jungen Musi- kern aus den Landkreisen Landsberg, Garmisch und Weilheim-Schongau zu erwarten, die jeweils mit Begleitung aus Eltern und Lehrern anreisen, sodass insgesamt mehr als 600 Gäste erwartet werden.

Dazu kommen mehr als 30 Juroren, die zudem zu organisieren sind. Räume für die Wettbewerbe in elf Kategorien mit jeweils zwei Vorbereitungs- und einem Juryraum müssen gestellt, ein Helferteam für den reibungslosen Ablauf des Tages gesucht werden. Zudem gilt es noch, die Abschlussveranstaltung mit Preisträgerkonzert zu planen. Dazu wird gerade ein Organisationsteam gebildet, wobei die gesamte Veranstaltung unter dem „Dach“ des Fördervereins stattfinden soll. Dank einer Kooperation mit der Musikschule Schongau werden einige Vorspiele in den dortigen Räumen stattfinden, auch das Ignaz-Kögler-Gymnasium hat seine Klassenzimmer angeboten.

Die Leitung des Wettbewerbsbüros liegt in den Händen von Sabine Clausen aus Bad Wörishofen, die bereits Bundes- und Landeswettbewerbe organisiert hat. Termin ist voraussichtlich der 23. Januar 2016, Anmeldungen dafür sind noch bis zum 15. November möglich.

Seit 1963

„Jugend musiziert“ ist ein seit 1963 stattfindender und unter der Trägerschaft des deutschen Musikrats stehender Musikwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Erste „Hürde“ sind die 140 Regionalwettbewerbe, deren Preisträger zum Landeswettbewerb, dann, bei Erfolg, zum Bundeswettbewerb weitergeleitet werden. Mehrere Landes- und Bundespreisträger kamen und kommen aus Stadt und Landkreis Landsberg . „Ich denke, dass der Wettbewerb in Landsberg gut aufgehoben ist“, fasst Lothar Kirsch zusammen.

Patricia Eckstein

Meistgelesene Artikel

Ein Kreisverkehr ist out

Kaufering – Pendler, die morgens zur Hauptverkehrszeit auf der alten B17 in Richtung Landsberg unterwegs sind, kennen das Problem zur Genüge. Wenn …
Ein Kreisverkehr ist out

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare