Nach guter alter Tradition

+
Der neue Rotary-Club-Präsident Robert Haberstock (re.) mit seinem Amtsvorgänger Frank Haspel.

Landsberg – Zur Jahresmitte wechseln turnusgemäß die weltweit rund 34.000 Rotary-Clubs ihre Präsidenten. So auch in der Lechstadt. Der 1973 gegründete Landsberger Rotary-Club steht die nächsten zwölf Monate unter der Führung des Peitinger Unternehmers Robert Haberstock.

Beim traditionellen Übergabemeeting – diesmal am Wohnort des neuen Amtsinhabers im festlich geschmückten Peitinger Restaurant „Bergwerk“ – blickte zunächst der scheidende Präsident Frank Haspel auf seine ereignisreiche Amtszeit zurück. Als Höhepunkt seines rotarischen Jahres bezeichnete er die im April vollzogene stilvolle Übergabe des vom Rotary-Club gespendeten Landsberger Blindenstadtmodells auf dem Hauptplatz. „Dieses Geschenk unseres Clubs an die Bürger und Gäste unserer Stadt hat sich binnen kürzester Zeit zum Publikumsmagneten entwickelt“, sagte er nicht ohne Stolz.

Unter dem lang anhaltenden Beifall der fast vollzählig erschienenen Mitglieder und deren Partnern übergab Frank Haspel dann die Amtskette an seinen Nachfolger Robert Haberstock, der dem Landsberger Club seit 2008 angehört. In seiner Antrittsrede forderte er unter dem Motto „Freude, Spaß, Veränderung und Begeisterung“ alle Rotarier zu verstärkter Mitgliederwerbung auf und stellte für seine Amtszeit die finanzielle Unterstützung sozialer Projekte in Aussicht.

Anschließend überraschte der neue Vortragswart Dr. Dietmar Sowa die Anwesenden mit einem gleichermaßen innovativen wie spannenden Vortragsprogramm für die nächsten zwölf Monate. Musikalisch perfekt umrahmt wurde das rotarische Übergabemeeting vom Peitinger „Jugend musiziert“-Preisträger Moritz Kraus, der mit seinen professionellen Gitarrensoli höchst virtuos durch den gelungenen Abend führte.

Rotary ist eine wohltätige Organisation, die 1905 in Chicago gegründet wurde und mittlerweile über 1,2 Millionen Mitglieder zählt, auf Basis freundschaftlicher Verbundenheit weltumspannend funktioniert, zur Linderung menschlicher Not beiträgt und damit auch friedensstiftend wirkt.

Meistgelesene Artikel

Ein Pentagon für Landsberg?

Landsberg – Wahrlich Spektakuläres baut sich im Osten der Lechstadt auf: ein Pen­tagon. Der Landkreis möchte auf dem Penzinger Feld gern ein neues …
Ein Pentagon für Landsberg?

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kommentare