Neue Route und zwei Tribünen

+
Dem Hauptplatzumbau sei Dank: Erstmals wird man beim Ruethenfest 2015 das bunte Treiben auf der Bühne (Foto) vor dem Marienbrunnen von zwei Tribünen aus zu sehen sein.

Landsberg – Das nächste Ruethenfest (alle vier Jahre) wirft seine Schatten weit voraus, die Planung läuft auf Hochtouren. Bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag stellte der Vorsitzende Tobias Wohlfahrt das Programm und die aktuellen Änderungen vor. Das große historische Kinderfest findet im kommenden Jahr vom 17. bis 26. Juli statt.

Die Flyer sind fertig: Vorsitzender Tobias Wohlfahrt stellte jetzt das Programm des Ruethenfests 2015 vor.

Die größte Änderung und zugleich die wohl beste besteht im neugestalteten Hauptplatz. Durch die größere Fläche und die geringere Neigung ist es heuer möglich, zwei Zuschauertribünen aufzubauen und somit Platz für mehr als 600 Zu­- schauer zu schaffen. Dabei wird die Haupttribüne vor dem Gebäude des Ercolano stehen, die Nebentribüne vor der Sparkasse. Letztere hat ebenfalls freie Sicht auf die Festumzüge, bei den Tanzveranstaltungen sei die Sicht auf das Podium leicht eingeschränkt, erklärte Wohlfahrt. Daher sei auch der Preis für einen Platz auf der Nebentribüne bei den Hauptplatzveranstaltungen etwas geringer (6 Euro, beim Festzug 8 Euro, Haupttribüne immer 8 Euro). Der Preis für die Festzeichen soll im Vorverkauf 11 Euro betragen, die Tagespreise liegen bei der Eröffnung bei 5 Euro, am Hauptwochenende bei 7 Euro.

Ein weiterer Vorteil des neuen Hauptplatzes und des geänderten Straßenverlaufs sei die „Entschärfung“ einer Gefahren­- stelle: Mussten die Festwagen in den Jahren zuvor aus der Herzog-Ernst-Straße kommend eine scharfe Rechtskurve fahren, um auf die Straße zu stoßen, könnten sie jetzt gerade- aus auf den Platz und die Straße fahren. „Das ist eine große Erleichterung; immerhin hatten wir an dieser Stelle letztes Mal einen Vorfall, bei dem ein Wagen beschädigt wurde und nur durch Glück niemand zu Schaden kam“, meinte der Vorsitzende.

Kein Ruethenfestmarkt

Leer bleibt im nächsten Jahr der Infanterieplatz. „Den Ruethenfestmarkt wird es nicht geben“, bedauert Wohlfahrt. Grund: der Verschönerungsverein als bisheriger Organisator hat sich aus der Planung zurückgezogen, ein anderer Veranstalter war nicht zu finden. „Wir vom Verein haben leider auch keine Kapazitäten mehr, um den Markt zu organisieren“. Trotzdem hofft Wohlfahrt, dass sich mithilfe von einzelnen Fieranten, Gauklern und Spielleuten ein schönes Flair auch außerhalb der Veranstaltungen schaffen lassen wird.

Weitere Höhepunkte sind neben dem Festzug auch wieder das Ruethenfestspiel mit den Stelzern und die Aufführung der „Carmina Burana“ mit der Symphony Prague unter der Leitung von Johannes Skudlik. „Außerdem haben wir diesmal eine italienische Fahnenschwingergruppe dabei“, freut sich Tobias Wohlfahrt.

Die Anmeldung für die Kostümgruppen wird ab den Weihnachtsferien erfolgen, dann erhalten die Landsberger Schulen auch, wie gewohnt, das erforderliche Ruethenfest-Informationsmaterial.

Patricia Eckstein

Meistgelesene Artikel

Ein Kreisverkehr ist out

Kaufering – Pendler, die morgens zur Hauptverkehrszeit auf der alten B17 in Richtung Landsberg unterwegs sind, kennen das Problem zur Genüge. Wenn …
Ein Kreisverkehr ist out

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare