"Russisch Roulette"

„Papa, wir sind mit dem Schulbus auf der Autobahn gefahren!“ Diese Aussage seines zwöfljährigen Sohnes hat Florian Fischer zutiefst beunruhigt. Wegen des Hauptplatzumbaus musste der Bus über die A 96 geleitet werden – obwohl es viele Stehplätze und keine Sicherheitsgurte in dem Fahrzeug gibt. Fischer ist besorgt, das Landratsamt allerdings sagt, dass die Sicherheit der Kinder nicht gefährdet sei – dennoch wurde diese Route geändert.

Als „Russisches Roulette auf Kosten unserer Kinder“ bezeichnet der besorgte Vater aus aus Weil die Situation. Zwar sei es nur ein kurzes Stück, das der Schulbus auf der Autobahn zurücklegt, jedoch seien „die Busse ohne Gurte, voll besetzt mit zum Teil stehenden Kindern“. Was für den jungen Schüler der 5. Klasse ein Abenteuer ist, stößt dem Vater sauer auf. „Ich hatte schon mit Anzeige gedroht, aber das würde nur den Busfahrer treffen und der kann natürlich am wenigsten dafür.“ Er sei schließlich angehalten die Route zu fahren. Ein Umweg, etwa über Kaufering, stelle ein Zeitproblem für die Fahrer dar. Auf Anfrage beim Landratsamt, das für den Schülertransport zuständig ist, bestätigte Pressesprecher Wolfgang Müller, dass besagter Schulbus und und zwei weitere über die Autobahn geleitet werden müssten. „Das erfolgt rein aus Zeit­- ersparnis, es ist sicherlich die schnellste Verbindung“, erklärt Müller. Es seien im Schülerverkehr fast nur Linienbusse im Einsatz – somit sei eine gewisse Anzahl an Stehplätzen zulässig. Eine Anschnallpflicht bestehe jedoch nicht. „Die Busse dürfen eine Geschwindigkeit von 60 Kilometer pro Stunde nicht überschreiten, wenn Stehplätze in Anspruch genommen werden – ob Autobahn oder nicht“, so der Pressesprecher weiter. Allerdings bestehe seitens des Landratsamtes Verständnis für die Bedenken des Vaters: „Wir sind für andere Lösungen offen und werden gerne prüfen, ob Alternativrouten denkbar wären.“ Seit vergangener Woche hat der Busunternehmer zumindest für diesen einen Bus – in Absprache mit der Kreisbehörde – den Weg geändert und fährt über Kaufering.

Meistgelesene Artikel

Ein Kreisverkehr ist out

Kaufering – Pendler, die morgens zur Hauptverkehrszeit auf der alten B17 in Richtung Landsberg unterwegs sind, kennen das Problem zur Genüge. Wenn …
Ein Kreisverkehr ist out

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare