Schüler im Chefsessel

Einen Tag lang Chef sein

+
Ausgezeichnet bei „Schüler im Chefsessel“: Tobias Schorr, Chefredakteur der Zeitschrift Unternehmeredition, freut sich mit Gewinnerin Samira Kreuzer aus Landsberg.

Landsberg – Und jetzt geht es nach Berlin! Samira Kreuzer aus Landsberg ist nicht nur eine von 44 Schülern aus dem Freistaat, die am Bildungsprojekt „Schüler im Chefsessel“ teilnahmen, sie ist auch unter den fünf Siegern, die jetzt zur Bundesprämierung dürfen. Der deutschlandweite Wettbewerb des Wirtschaftsverbands „Die Jungen Unternehmer“ findet seit 1980 jährlich an Gymnasien und Fachoberschulen statt, mit dem Ziel, jungen Menschen Selbstständigkeit und Unternehmertum nahezubringen.

An „normalen Tagen“ besucht die 20-Jährige die Fachoberschule in Landsberg. Der jüngst erfolgte Sesseltausch mit Florian Henle, Mitbegründer und Geschäftsführer des Öko-Energieversorgers „Polarstern“ in München, war für die Gymnasiastin ein besonderes Erlebnis: „Jetzt weiß ich nicht nur was Unternehmertum bedeutet, sondern habe auch wieder den Glauben, dass eine Energiewende mit viel persönlichem Engagement und Leidenschaft möglich ist.“

„Polarstern“ verfolgt das Ziel, möglichst viele Menschen mit 100 Prozent Ökogas und Ökostrom zu versorgen. „Als ich die Unternehmensbeschreibung las, zögerte ich nicht lange und beschloss, mich hier als ,Schüler im Chefsessel‘ zu bewerben. Faire Preise, Transparenz, ein unkomplizierter Umstieg und ein eigener Blog über das Engagement des Unternehmens in Kambodscha – das interessierte mich“, blickt Samira Kreuzer zurück.

Der gute erste Eindruck habe sich während ihres Aktionstages bestätigt. Hier durfte die Schülerin aus der Lechstadt auch selbst tätig werden, zum Beispiel eigene Ideen für „Guerilla-Aktionen“ entwerfen, mit der sich „Polarstern“ besonders über das Netz Gehör verschaffen kann. Am Ende stand für die 20-Jährige fest: „Unternehmer sein heißt, mit viel Enthusiasmus an die Sache gehen, flexibel und offen bleiben und vor allem muss man an die eigenen Ideen glauben.“ Warum sie jetzt selbst Unternehmerin werden will? „Ich will etwas unternehmen!“

Über ihren Tag im Chefsessel haben die Schüler Erfahrungsberichte geschrieben, aus denen die Jury, bestehend aus Carla Wüsthof (Teekanne), Daniel Mannstedt (Die Junge Unternehmer) und Tobias Schorr (Unternehmeredition), die fünf Top-Aufsätze ausgewählt hat. Auch der Essay von Samira Kreuzer punktete bei den Juroren, die sie unter die fünf Gewinner auf Landesebene wählten und jüngst in Unterschleißheim auszeichneten.

Samira Kreuzer wird Ende kommender Woche gemeinsam mit vier weiteren bayerischen Schülern zur Abschlussveranstaltung nach Berlin reisen und dort auf die Gewinner der anderen Regionen Deutschlands treffen. Auf dem Programm in der Bundeshaupt- stadt stehen unter anderem der Besuch einer Plenardebatte im Bundestag, ein persönliches Treffen mit Abgeordneten sowie die Besichtigung des Ausbildungszentrums OTA von Familienunternehmer Florian Tanyildiz sowie ein Besuch des Berlin-Musicals „Hinterm Horizont“. „Das wird sicherlich super“, freut sich die Landsber- gerin schon jetzt. „Aus der Aktion habe ich für mich viele positive Erfahrungen ziehen können, die man nicht im Unterricht lernen kann. Das kann ich nur jedem weiter empfehlen.“

Anja Theby

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare