Schmecken, was heimische Bauern zu bieten haben

Emmentaler, Frischkäse oder frische Bauernmilch? Mit Kostproben heimischer Produkte hat sich der Kreisverband Landsberg des Bayerischen Bauernverbandes kürzlich auf dem Hellmair-Platz präsentiert. Schmecken, wie gut die regionalen Milcherzeugnisse sind sollten die Bürger aber auch erfahren, wie es um Milch und Milchbauern steht.

„Die Milchpreise sind im Keller“, sagte Kreisobmann Leonhard Welzmiller. Rund 25 Cent bekommen die Landwirte für den Liter Milch – um ihre Kosten zu decken, wären 40 bis 43 Cent nötig. Für Ärger sorgt auch der so genannte „Analogkäse“. Damit sind Käseimitate gemeint, bei denen das Milchfett durch Pflanzenfett ersetzt wird. Wo Käse draufsteht, ist heute also nicht immer echter Käse drin. Auch darauf sollten die Verbraucher bei der Aktion hingewiesen werden. „Unsere Lebensmittel dagegen sind richtige Lebensmittel“, erklärte Landwirt Josef Spicker und hofft, noch viele Einkäufer zu überzeugen.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Landsberg – Er ist zweifellos der vielseitigste aber auch streitbarste Schauspieler und Filmemacher Deutschlands: Til Schweiger. Mit rund 50 …
Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare