Schonfrist für die Blaue Tonne?

Das Ende der Blauen Tonne scheint besiegelt. Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass die Entsorgung von Altpapier Aufgabe der Kommunen ist. Landrat Walter Eichner (CSU) nahm das Grundsatzurteil mit Wohlwollen zur Kenntnis und gab es gestern im Kreisausschuss bekannt.

Das höchstrichterliche Urteil aus Leipzig bedeutet indes nicht, dass die vielerorts ungeliebten, beim Bürger aber geschätzen Blauen Tonnen unverzüglich von der Bildfläche verschwinden werden. Vielmehr kann die Kommune nun entscheiden, ob sie die Privaten mit ins Boot oder ihnen den Wind aus den Segeln nimmt. Wie der Landkreis mit den Entsorgern Remondis und Veolia verfährt muss sich noch zeigen. „Wir warten erst die Urteilsbegründung ab und beraten dann über das weitere Vorgehen“, so Eichner auf Anfrage des KREISBOTEN. Im Landkreis seien die privaten Entsorger ohnehin nicht so erfolgreich gewesen; auf Vereinssammlungen zu setzen habe sich bewährt.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare