Schulsport im Freien

An der frischen Luft macht’s doch immer Spaß… Cartoon: Pfeffer

Bewegungsmangel an der frischen Luft werden viele Schüler im nächsten Jahr nicht beklagen müssen. Grund: Wenn das Sportzentrum von Anfang Juni bis Ende Oktober saniert wird, dann steht es weder für den Schul- noch für den Vereinssport zur Verfügung – und auch nicht für Veranstaltungen.

Der Schulsport könne im kommenden Jahr ab Juni im Freien stattfinden und die Umkleiden der Eissporthalle genutzt werden, heißt es in der Beschlussdrucksache zur jüngsten Stadtratssitzung. Und weiter: Der Eigenbetrieb FUN werde in den nächsten Wochen sowohl Schulen als auch Vereine über den fünfmonatigen Nutzungsstopp informieren. Ursprünglich sollte die Sanierung (Brandschutz, Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro) in zwei Abschnitten in diesem und nächsten Jahr über die Bühne gehen. Sporthalle mit Umkleiden waren für August und September geplant, um den Sportbetrieb nicht zu behindern. Die Umkleiden für den Freisportbereich sollten im Dezember und das Haus des Gastes von Juni bis Oktober 2012 an der Reihe sein. Nach diesem Fahrplan hätte der erste Bauabschnitt (Halle) separat ausgeschrieben werden müssen. Aufgrund der Urlaubs- und „knappen Kalkulationszeit“ befürchtete die Bauverwaltung „nicht wirtschaftliche Angebote“. Sie schlug dem Stadtrat vor, eine Gesamtplanung zu erstellen und im November alle Bauabschnitte in einem Paket auszuschreiben. Dieses Vorgehen bringe zudem den Vorteil, dass die Arbeiten nicht von unterschiedlichen Firmen mit abweichenden Fabrikaten ausgeführt würden, erläuterte am Mittwoch Stadtbaumeisterin Annegret Michler. Das überzeugte denn auch die Ratsmitglieder, die sich ohne Gegenstimme für den neuen Zeitplan aussprachen. Im aktuellen Haushalt stehen für die Maßnahme 1,1 Millionen Euro zur Verfügung, wei­- tere 902000 Euro sind für das kommende Jahr angemeldet. Wie die betroffenen Schulen und Vereine auf den Innen-Nutzungsstopp von Juni bis Oktober 2012 reagieren werden, bleibt abzuwarten. Stadtbaumeisterin Annegret Michler ist in dieser Frage sehr optimistisch: „Da wird’s wohl keinen Ärger geben.“

Meistgelesene Artikel

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare