Neue Halle mit Vorführbereich

+
Beim Richtfest für die neue Halle der Schuster Maschinenbau GmbH (von links): Denklingens Verwaltungschef Johann Hartmann und Vize-Bürgermeister Norbert Walter, Architekt Robert Fichtl, Michael Steidten (Technischer Einkauf), Geschäftsführer Christian Steidle, Norbert Ess (Projektleiter Dobler GmbH) und Geschäftsführer Andreas Strobl.

Denklingen – Schuster Maschinenbau expandiert: Um für die Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet zu sein, baut das Denklinger Unternehmen derzeit eine neue Halle, mit der nun weitere 2100 Quadratmeter an Fläche geschaffen werden.

Richtfest war in der vergangenen Woche, Anfang nächsten Jahres soll die Produktionshalle, die durch einen Sozial- und Bürotrakt ergänzt wird, bezugsfertig sein. „Das ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung unseres Unternehmens“, so Geschäftsführer Christian Steidle. Seit der Übernahme vor fünf Jahren sei im Betrieb sehr vieles verbessert worden, die Zahl der Mitarbeiter ist mittlerweile auf 70 angewachsen. „Wirtschaftlich stand das Unternehmen nie besser da als heute“, verkündete Steidle beim Richtfest.

Der Bau der Halle sei für die Firma wichtig, um das weitere geplante Wachstum zu ermöglichen – und auch, um aktuell alle Aufträge annehmen zu können. Denn das Betriebsgelände platze derzeit aus allen Nähten: Die 900 Quadratmeter große Montagefläche in der alten Halle sei inzwischen viel zu klein geworden.

Die neue Halle werde deutlich effizientere Montageabläufe ermöglichen. Ein großer Vorteil: Durch die Höhe der Halle von zwölf Metern könne auch eine Kranbahn eingebaut werden, wie Geschäftsführer Andreas Strobl hervorhob. Damit können selbst komplette Maschinen sicher und einfach bewegt und verladen werden. Zudem werde auch ein Vorführbereich eingerichtet, in dem Kunden ihre neue Maschine auf „Herz und Nieren“ testen können.

Sehr viel Wert beim Neubau lege man zum einen auf die Sicherheit der Mitarbeiter und zum anderen auf die Energieeffizienz, betonte Strobl und kündigte an, dass man weitere neue Mitarbeiter einstellen wolle.

Manuela Schmid

Meistgelesene Artikel

Ein Kreisverkehr ist out

Kaufering – Pendler, die morgens zur Hauptverkehrszeit auf der alten B17 in Richtung Landsberg unterwegs sind, kennen das Problem zur Genüge. Wenn …
Ein Kreisverkehr ist out

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare