Was ich selbst tun kann

Der Eisbär auf der Treppe zum Foyer des Landratsamts schaut traurig aus – er ist Symbol für die derzeitige Ausstellung „(D)Eine Welt – Energie gut nützen – Klima schützen“. Vom Arbeitskreis Umweltbildung gestaltet, möchte sie Schülern ihre Verantwortung für Klima und Erde bewusst machen.

Und das geht am besten, wenn Kinder und Jugendliche selbst handeln. Deshalb gibt es viel Interaktives an den vier Stationen – zum Beispiel ein Elektrofahrrad, mit dem man Wasser zum Kochen bringen kann oder Fußstapfen, die mit Ideen zum Energiesparen beschrieben werden wollen. Zur Vernissage spielte die Schulband der Regens-Wagner-Schulen Holzhausen. Schulrat Rudolf Schönauer wünschte den Schülern, die die Schau besuchen werden – 20 Klassen sind schon angemeldet – einen Lernzuwachs bei den Themen Klima und Energie. Und Rudolf Grieb vom Förderzentrum Landsberg riet besonders auf einen Satz zu achten, der an den einzelnen Stationen immer wieder auftaucht: "Da stimmt doch was nicht!". Noch bis Freitag, 12. März, wird Wissenswertes gezeigt – donnerstags von 14 bis 17 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare