Sicherer Sieg für die Landsberger Handballer

Keine Probleme hatten die Landsberger Handballer in der Landesliga- Süd zu Hause gegen den letztlich chancenlosen VfL Günzburg. Nur wenn die Landsberger etwas nachließen konnte der Gegner aufschließen.

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres schnelles Spiel bei dem die Gastgeber gleich Ernst machten. Nach sechs Minuten lag man bereits 6:2 in Führung. Dann stellten sich die Gäste auf die offensive Landsberger Abwehr ein und kamen über den Kreis mehrmals zum Erfolg und konnten sogar ausgleichen (zum 6:6 in der 11. Minute). Es war deutlich zu sehen, dass die Günzburger nicht unterschätzt werden dürfen, sie sind zu mehr in der Lage als ihr hinterer Tabellenplatz vermuten lässt. Dann griff eine Umstellung in der TSV-Abwehr, unterstützt von einem reaktionsschnellen Andi Meßner im Tor und vorne nütze man die Chancen auch wieder besser. Langsam wuchs nun der Landsberger Vorsprung und nur ihrem ungarischen Rückraumspieler hatten es die Gäste zu verdanken, dass sie nicht schon in dieser Phase völlig ins Hintertreffen gerieten. Mit konzentrierter Abwehrarbeit und daraus resultierenden, sicher verwandelten Gegenstößen wurde der Vorsprung des TSV bis zur Pause auf 17:12 ausgebaut. Genauso engagiert machte man nach der Pause weiter und so wuchs der Vorsprung auf zehn Tore (22:12 in der 34. Minute). Dann waren sich die Landsberger ihrer Sache wohl etwas zu sicher und wurden in Abwehr und Angriff etwas unkonzentriert. Hinzu kam, dass es auch durch etliche Spielerwechsel nicht mehr ganz so rund lief, Günzburg verkürzte nun auf 22:17 in der 44. Minute. Aber dann kamen die Gastgeber wieder in Fahrt und zogen davon zum 27:20 in der 49. Minute. Sowohl mit schönen, variantenreichen Spielzügen, als auch mit technisch versierten Einzelaktionen wurde Treffer um Treffer erzielt. Die Gäste kamen zwar noch mal auf fünf Tore heran, aber in einem kleinen Endspurt sicherten sich die Landsberger mit schnellem, effektivem Spiel den hochverdienten klaren Sieg. Mit nun acht Punkten Vorsprung, bei noch ausstehenden sechs Spielen, dürfte für den TSV der Klassenerhalt so gut wie gesichert sein. Die Mannschaft hat ja bisher auch gezeigt, dass sie zu recht in dieser Liga spielt. Zufrieden war auch der Landsberger Trainer Hubert Müller nach dem Spiel: „Ich habe von der Mannschaft Einsatz von Anfang an verlangt, vor allem in der Abwehr, und das hat sie auch umgesetzt. Nur wenn wir nicht mehr ganz so konzentriert waren konnten die Günzburger heran kommen. Wir können es uns eben noch nicht erlauben einen Gang zurück zu schalten – so stabil und souverän, dass das in dieser Liga folgenlos ginge, sind wir noch nicht, ist ja auch nicht so einfach. Erfreulich, wie auch junge Spieler heute ihre Chancen nutzen konnten.“ Nächste Woche geht es dann zum heimstarken TSV Allach, wo die Punkte wohl nicht so leicht zu holen sein werden.

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare