Das Anliegen "der Flörkes":

Spenden für den neuen Konzertflügel

+
Aus der Hand von Dr. Thomas Goppel (rechts) nahmen (von links) die Fördervereins-Vorstandsmitglieder Axel und Claudia Flörke sowie Sigrid Knollmüller jüngst eine 2000 Euro-Spenden für den neuen Flügel entgegen.

Landsberg – Die Kultur in der Lechstadt hängt stark von Spenden ab. Nachdem dies beim Herkomer-Museum gut geklappt hat, läuft nun das nächste Projekt. Für den etwa 100000 Euro teuren neuen Konzertflügel im Historischen Rathaus soll Geld gesammelt werden. Zurzeit ist allerdings erst ein Fünftel des erforderlichen Betrags gesichert.

Es ist eine Initiative „der Flörkes“. Der Kulturbürgermeister und seine Frau, seit Kurzem Leiterin der Abteilung 5 (Kultur) der Stadtverwaltung, hatten im Frühjahr 2015 die Erkenntnis, dass es wohl nicht gelingen werde, alsbald im städtischen Haushalt eine sechsstellige Summe für einen Konzertflügel zu verankern. Daher gründeten sie am 1. Mai den „Förderverein Rathauskonzerte Landsberg“. Denn: „In Zeiten knapper Kassen sind private Gönner und Sponsoren unverzichtbar, um die kulturelle Vielfalt und damit auch ein wertvolles Stück Lebensqualität aufrecht zu erhalten“ – heißt es dazu auf der Website www.rathauskonzerte-landsberg.de des Fördervereins.

Die Vorstandschaft besteht aus dem 1. Vorsitzenden und Schatzmeister Axel Flörke, der 2. Vorsitzenden Claudia Flörke, der Schriftführerin Sigrid Knollmüller und den beiden Beisitzern Christoph Hartmann und Franz Lichtenstern. Der gemeinnützige Verein – er darf steuerlich absetzbare Spendenquittungen ausstellen – soll, so Vorsitzender Flörke, nicht nur für den „dringend notwendigen Konzertflügel für den Festsaal im Historischen Rathaus“ sorgen; die Förderer der Landsberger Rathauskonzerte haben es sich vielmehr grundsätzlich zur Aufgabe gemacht, „die musikalische Vielfalt und künstlerische Qualität in der Stadt Landsberg zu erhalten.“ Dabei ist nach Erreichen des Hauptziels auch an die Verwirklichung besonderer Konzertprojekte gedacht.

Das Spendenvolumen beläuft sich momentan auf knapp 20000 Euro; davon entfällt auf die Sparkassenstiftung ein Betrag in Höhe von 12300 Euro, von der Firma LSV Lechstahl-Veredelung erhielt der Verein 5000 Euro, von Thomas Goppel 2000 Euro – der KREISBOTE berichtete – und der Rest stammt aus Einzelspenden. Zu den Fördermaßnahmen gehört auch, dass Sponsoren Ereignisse finanzieren, für die Eintrittsgelder erhoben werden; so gelangen die Entgelte vollständig in die Kasse des Vereins. Eines der Ereignisse, die nach diesem Muster funktionierten, ist das Konzert der „Akademisten“ (Samstag, 18 Uhr, Ratshausfestsaal), das von der VR-Bank Landsberg-Ammersee eG gesponsert wurde.

„Unser angepeiltes Ziel besteht darin, im Jahr 2016 einen neuen Flügel präsentieren zu können. Fabrikat und Größe sind momentan noch nicht absehbar. Wenn wir unsere Wunschsumme in Höhe von 100.000 Euro beisammen haben, werden diese Fragen in Zusammenarbeit mit unseren Beisitzern und Pianisten geklärt werden“, erklärte Axel Flörke auf Anfrage gegenüber dem KREISBOTEN.

Der bisherige Konzertflügel ist etwa im Jahr 1970 angeschafft worden. Seit dieser Zeit finden auch die Rathauskonzerte statt. Aufgrund diverser Transporte und der klimatischen Bedingungen im Ratssaal ist eine Reparatur unverhältnismäßig. „Der Neue“ könne aber durchaus auch ein gut erhaltener „Gebrauchter“ sein. Aber exzellente Künstler bekomme man eben nur mit einem exzellenten Instrument, heißt es aus Kreisen des Fördervereins.

Werner Lauff

Meistgelesene Artikel

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Kommentare