Sportlicher Zeitplan beim Schulbau – Nach vier Wochen Bauzeit Richtfest für die neue Realschule

„Den Fortschritt der Bauarbeiten an der neuen Realschule in Kaufering kann man mit bloßem Auge mühelos erkennen.“ Das hat Landrat Walter Eichner vergangene Woche beim Richtfest be­- tont. In der Tat, am 22. Juli war die Grundsteinlegung und seitdem sind riesige Mengen Erde, Beton und Stahl bewegt und verbaut worden. „Der Rohbau ist fertiggestellt, der Bau ist im Trockenen, kurz: das Wichtigste, das Grobe ist getan“, betonte Eichner.

Dass es überhaupt möglich sei, nach nur vier Wochen Bauzeit bereits Richtfest zu feiern, verdanke der Landkreis als Bauherr vor allem den vielen fleißigen Arbeiten am Bau: „Sie haben geplant, die Baugrube aus­- gehoben, dann mit Kränen, Baggern und Raupen den einst sehr ruhigen Fleck in ein echtes Durcheinander verwandelt. Ein Durcheinander, das sich aber nun Stein für Stein zu einem großen Puzzel zusammenfügt“, beschrieb Eichner. Auch bei der Auswahl der beteiligten Firmen und Büros habe man ein „glückliches Händchen“ bewiesen. Ihm sei bewusst, dass diese durch den „sportlichen Zeitplan“ teilweise an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gehen müssten. Wenn alles nach Plan verläuft, wird die neue Realschule im September 2010 ihren Betrieb aufnehmen. Laut Eichner „eine Schule, die dann dem Lehrpersonal und etwa 500 Schülern in 18 Klassen eine moderne Bildungseinrichtung bieten wird“. Dann werde endlich die Landsberger Johann-Winklhofer-Realschule spürbar entlastet. Willkommen beim Richtfest hieß Eichner auch den zukünftigen Schulleiter Peter Adam: „Elf Monate vor dem Start der Schule wird er uns eine wichtige und auch unverzichtbare Unterstützung in den nächsten Bauphasen sein, insbesondere bei der Ausstattung und Einrichtung der Schule.“ Einen ganz besonderen Dank richtete der Landrat auch an die Marktgemeinde Kaufering und deren Bürgermeister Dr. Klaus Bühler: „Danke für die enge Zusammenarbeit und die gute Abstimmung allen Fragen – auch auf kurzen Wegen.“ Als Beispiele führte Eichner die Unterbringung von JWR-Klassen in der Kauferinger Hauptschule sowie den geplanten Kreisverkehr an. 17 Millionen Euro Die Kosten für die neue Schule bezifferte der Landrat auf rund 17 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern beteilige sich an dieser Maßnahme mit rund 4,1 Millionen Euro. „Allein in den Jahren 2004 bis 2011 wird der Landkreis Landsberg insgesamt 80,2 Millionen Euro in Schulbaumaßnahmen investiert haben“, hob Eichner hervor. Die staatliche Förderung wird dabei etwa 23,8 Millionen Euro betragen.

Meistgelesene Artikel

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare