Starke Leistung für wichtige Punkte

Eine starke Abwehrleistung, hier Sandor Schmid (rechts), war die Basis für einen souveränen Sieg des TSV Landsberg in Indersdorf. Foto: Krivec

Einen wichtigen Sieg haben die Handballer des TSV Landsberg am Wochenende in der Landesliga Süd eingefahren. Beim direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, dem TSV Indersdorf, behielten sie klar die Oberhand: 25:13. Vor allem mit einer über 60 Minuten starken Abwehrleistung sicherte man sich den deutlichen Erfolg. Damit haben sich für die Landsberger die Chancen auf den Erhalt der Liga wesentlich verbessert, konnte man damit doch auch die 26:29-Niederlage aus dem Hinspiel wett machen.

Mit zum Erfolg beigetragen haben sicher auch die zahlreichen mitgereisten TSV-Fans, die lautstark Heimspiel Atmosphäre schafften und so dem Landsberger Team entsprechenden Rückhalt gaben. Die ersten Treffer aber erzielten die Gastgeber, doch danach stand die Landsberger Abwehr, in der Benjamin Kobold eine überragende Leistung bot, stabil. Ruhiger Aufbau Wie schon in den letzten Spielen bauten die Lechstädter ihre Angriffe ruhig auf, spielten ihre Aktionen geduldig zu Ende und kamen so regelmäßig zu Toren. Nachdem Indersdorf lange nicht mehr durchkam, wuchs der Vorsprung kontinuierlich an. Die Gastgeber steigerten sich in der Folge, aber mehr als den Abstand zu halten war bis zur Pause (12:5) nicht drin. Nachdem Seitenwechsel ließen sich die Landsberger von den komfortablen Vorsprung nicht aus dem Tritt bringen und spielten konzentriert so weiter wie sie aufgehört hatten. In der Deckung ließen sie nicht nach und trafen vorne immer wieder. So baute Landsberg den Vorsprung weiter aus – 17:5 stand es nach 38 Spielminuten. Man hatte den Gegner nun sicher im Griff und ließ nichts mehr anbrennen. Der Indersdorfer Angriff, den man im Hinspiel gerade in Schlussphase nicht unter Kontrolle gebracht hatte, blieb fast wirkungslos. So konnte die Müller-Truppe noch munter durchwechseln und sich ein paar ungenutzte Chancen erlauben. Landsberg hätte noch höher gewinnen können. „Das war eine ganz starke und vor allem über 60 Minuten konzentrierte Leistung“, zeigte sich TSV-Coach Hubert Müller nach dem Spiel hoch zufrieden. „Besonders die Deckung verdient heute ein Lob. Da haben wir hervorragend gearbeitet. Es ging ja auch für Indersdorf heute um einiges.“ Der jüngste Sieg helfe im Abstiegskampf enorm. Gegen Trudering Jetzt kann man im TSV-Lager schon etwas entspannter in das Heimspiel am kommenden Samstag (16 Uhr, Sportzentrum) gegen den TSV Trudering, gehen. Trudering steht unter Druck und braucht die Punkte unbedingt um, seine Chancen auf die Aufstiegsrelegation zu wahren.

Meistgelesene Artikel

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare