Starker Auftritt beim Deutschland-Cup

Mit durchwegs guten Platzierungen sind die Kauferinger und Landsberger Rock’n’Roller vom Deutschland-Cup in Ludwigsburg zurückgekehrt. Während die VfL-Junioren Amelie Michalke und Markus Bauch erst im Finale knapp unterlagen, triumphierte das Landsberger Paar Kerstin Gunesch und Mathias Neuner in der Schülerklasse.

Eher unfreiwillig sorgten Amelie Michalke und Markus Bauch für Nervenkitzel. Im Finale der Juniorenklasse mussten sie dreimal kurz nach Beginn ihrer Kür wegen technischer Probleme mit der Musik abbrechen. Erst nach einigen Minuten Pause war es den beiden vergönnt, im vierten Anlauf ihren Finalauftritt in voller Länge zu tanzen. Die Wertungsrichter hatten kein Einsehen. Somit mussten die beiden Kauferinger diesmal wieder ihren Dauerkonkurrenten um Platz eins, den Geschwistern Roos aus Pfarrkirchen, den Vorrang lassen. Nicht in die Zwischenrunde schafften es Vanessa Mailänder und Sven Osterrieder, die den Sprung unter die besten Vierzehn als Fünfzehnte nur knapp verfehlten. In der B-Klasse gelang es Larissa Stahl und Thomas Walczak einmal mehr, trotz schwieriger Trainingsbedingungen sowohl die Vor- als auch Zwischenrunde mit eindrucksvoller Fußtechnik und weitgehend fehlerfreien Akrobatikelementen zu tanzen. Am Ende reichte es zu Platz acht. Jana Radtke und Tobias Luber qualifizierten sich in der Schülerklasse für die Zwischenrunde. Mit Rang vierzehn verpassten sie die Runde der besten Zwölf. Tamara Lenz und Simon Prechtl tanzten eine konzentrierte Vorrunde und kamen so sicher weiter. Mit Platz 17 blieb ihnen jedoch ebenfalls ein Weiterkommen verwehrt. Die Jüngsten der Mannschaft, Christina Lachenmeir und Pascal Lenz, wurden 26.. Auch im Landsberger Lager herrschte trotz der tropischen Temperaturen Grund zur Freude. Mit fünfmal der Note eins siegte das Schülerpaar Kerstin Gunesch und Mathias Neuner im Finale souverän und führt dank des Erfolgs nun unangefochten die deutsche Rangliste an. Als zweites Paar in der Schülerklasse starteten Kathrin Gunesch und Stefan Pascal Nowak und belegten dort nach einer ebenfalls hervorragenden Tanzdarbietung über vier Tanzrunden hinweg den 2. Platz. Sie belegen nun den 3. Platz in der Rangliste zur Qualifikation der Deutschen Meisterschaft. Auch in der höchsten Tanzklasse, der A-Klasse, überzeugten die Rock’n’Roller der FT Jahn Landsberg. So sicherten sich Verena Rau und Andreas Heidler mit einer mehr als souveränen Tanzdarbietung den verdienten 1. Rang. In der Juniorenklasse erreichten Gina Wolf und Severin Geissler die Finalrunde und dort den 6. Platz. Das zweite Juniorenpaar Annalena Neuner und Tobias Bahe warf ein Patzer vorzeitig aus dem Rennen. Sie mussten sich mit dem 8. Platz zufrieden geben. In der C-Klasse reichte es für das Geschwisterpaar Maria und Johannes Berndt nur zu Platz 22. Die B-Klasse-Tänzer Nina Sailer und Tobias Planer landeten am Ende auf Rang 18.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Landsberg – Seit Tagen schon grassiert in der Lechstadt das Filmfieber. „Angesteckt“ haben sich die Fans des Snowdance Independent Filmfestivals …
Die Landsberger und "ihr Snowdance"

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Kommentare