Brühen vom Ammersee

Ein Fall für die "Höhle der Löwen"

+
Claudia und Bernt Müller von der Ammersee Brühenmanufaktur am riesigen Kupferkessel, in dem ihre Kraftbrühen zwölf Stunden köcheln müssen.

Dießen-Riederau – Den Löwen in der gleichnamigen TV-Höhle würde gefallen, was die Start-Up-Unternehmer Claudia und Bernt Müller aus Dießen-Riederau bislang ohne Fremdkapital und -hilfe auf die Beine gestellt haben: In ihrer „Brühenmanufaktur Ammersee“ produzieren sie mit Liebe und Engagement außergewöhnliche Kraftbrühen.

„Was unterscheiden Ihre Brühen von den herkömmlichen im Handel?“ würden Löwin Judith Williams aus Herrsching mit Recht fragen und eine plausible Antwort bekommen. Die Brühen vom Ammersee werden in einem handgeschmiedeten Kupferkessel auf offenem Buchenholzfeuer zwölf Stunden lang geköchelt. Das Wasser ist durch Umkehr-Osmose gefiltert und die Zutaten sind regional und biologisch. Für diese „Kochkunst ohne Kompromisse“ haben die Müllers gerade die begehrte Biozertifizierung erhalten. Was den Handelsstart natürlich ungemein erleichtert.

Die lange Kochzeit bewirkt laut Claudia Müller nach der Chinesischen Heilkunde eine Transformation der Substanzen in Energie. Alle Nährstoffe, Spurenelemente und Mineralstoffe werden den Zutaten entzogen und verbleiben in der Brühe. „Und wenn wir die in der nasskalten Jahreszeit zu uns nehmen, stärkt das die Abwehrkräfte.“

Bislang gibt es die fünf Brühen nur im ausgewählten Handel in Utting, Schondorf und Weilheim. Das wird sich jetzt wohl schlagartig ändern, denn die Müllers präsentieren ihre frisch biozertifizierten Brühen erstmals auf Deutschlands größtem Foodfestival, der „Eat&Style“ in München (28. bis 30. Oktober). Feinkosthändler, Bioläden und gehobene Gastronomie können hier die Brühen vom Ammersee verkosten. Als da sind zwei Gemüsekraftbrühen mit Ginseng gewürzt und pikant mit Ingwer, zwei Hühnerbrühen mit Chili oder Astragaluswurzel sowie eine Knochenbrühe vom Rind. „Alle erfüllen den deutschen Öko-Kontrollstandard ohne Zusätze wie Aromen oder Zucker“, erklärt Bernt Müller.

Die Brühen können pur genossen werden oder als Suppengrundlage dienen. Sie eignen sich zum Verfeinern von Soßen und Risotto oder als Basis für eine leckere Vinaigrette. „Es lässt sich damit auch ein wunderbares Hühnerfrikasse zubereiten oder man nimmt sie als Basis für Züricher Geschnetzeltes oder französische Zwiebelsuppe“, so Claudia Müller. Sie hat die Liebe zum Kochen von ihrer Tante Bertel, die täglich für eine Großfamilie auftischen musste.

Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin und Diplom-Kauffrau Claudia Müller beschäftigt sich seit 15 Jahren mit dem Thema Gesunde Ernährung. Ihre berufliche Tätigkeit in Vertrieb und Marketing für diverse Firmen kommt ihr jetzt zugute, wo es gilt, die Ammersee-Brühen im Handel zu positionieren. Ideal ergänzt von ihrem Mann Bernt, der aus dem IT-Bereich kommt und Warenwirtschaftssysteme für große Firmen wie Puma, Swarovski oder Jil Sander mit entwickelt hat.

Migrationsprojekt

Gesundes Essen ist auch sein Credo. „Die Deutschen geben im europäischen Vergleich am wenigsten für Essen aus, haben aber die höchsten Ansprüche“ wundert er sich. Mit seinen Brühen möchte er hier ein wenig zum Umdenken auf Qualität beitragen. Noch steht der Selfmade-Foodfachmann jeden Tag viele Stunden selbst im Produktionsraum und überwacht das Köcheln seiner Brühen. Mehr als 2.000 Gläser pro Monat sind bei der aufwendigen Manufaktur-Herstellung nicht drin.

„Über kurz und lang werden wir wohl in eine Gewerbehalle umziehen und Leute einstellen müssen. Hier denke ich an ein Migrationsprojekt, da viele Tätigkeiten leicht zu erlernen sind“, so Bernt Müller. Er will diesbezüglich bald bei Dießens Bürgermeister Herbert Kirsch vorstellig werden.

Vielleicht geht das alles viel schneller als jetzt geplant. Denn die Müllers haben sich mit ihrem Brühenprojekt wirklich für die nächste Staffel der „Höhle der Löwen“ bei VOX beworben. Sollte das klappen und ein Löwe steigt ein, dann werden die Kraftbrühen vom Ammersee ganz schnell kein Geheimtipp mehr für Feinschmecker sein. Möglicherweise ist bis dahin auch das Buch über das Geheimnis der Brühen mit vielen Rezepten fertig, über das Claudia und Bernt Müller bereits brüten.

Dieter Roettig

Meistgelesene Artikel

Mit High-Tech auf Raserjagd

Landsberg – Wird in Landsberg besonders brav Auto gefahren? Diesen Schluss legen die Zahlen nahe, die Ordnungsamt-Chef Ernst Müller am Mittwochabend …
Mit High-Tech auf Raserjagd

Umbau für eine "strahlende Zukunft"

Landsberg – Aus Irland direkt in die Lechstadt: Richard Kingston (CMC Capital) hat am Mittwoch mit Erfolg für das neue Lechland-Center geworben. Eine …
Umbau für eine "strahlende Zukunft"

Wieder das eigene Wasser

Kaufering – In jüngster Vergangenheit sahen sich die Bürger von ihrer Marktgemeinde unzureichend mit Informationen versorgt. Für den nicht …
Wieder das eigene Wasser

Kommentare