Stimmgewaltige Freuden mit "Gospel-N-Joy"

Der gebürtige New Yorker hat das Charisma eines Predigers: Charles Logan, Leiter, Solosänger und zudem Gründer des Landsberger Gospelchors „Gospels-N-Joy“. Wie das im Namen des Chores versteckte Wortspiel sagt, geht es hier vor allem um das Sich-Freuen.

Am Samstag durften die Zuhörer erfahren, wie Singen und Zuhören Freude bereiten. An diesem Abend füllten die Sängerinnen und Sänger von Gospels-N-Joy die Erpftinger Pfarrkirche fast vollständig. Sitzplätze gab es so gut wie keine mehr, wer wirklich nicht rechtzeitig kam, der musste stehen. Über zwei Stunden sangen die Mitglieder des Chores. Allein das ist eine stolze Leistung, wenn man weiß, wie anstrengend Singen ist. Aber diese Mühe lohnt sich, wenn der Erfolg beim Publikum so groß ist. Eine Zugabe reichte freilich nicht. Fünf mussten es sein. Vorher ging keiner nach Hause. Erst unter dem gemeinsamen Singen des Gospels „Amen“ verließen Charles Logan und seine Sänger die Kirche. Da standen die Zuhörer in den Kirchenbänke, klatschten und sangen lauthals das Amen. Er spüre einen deutlichen Wandel, „ein Fenster der Veränderung“ habe sich aufgetan, meinte Logan in seiner Moderation und spielte damit an auf die möglichen Folgen in der US-amerikanischen Politik durch den neugewählten Präsidenten. Man mag ihm glauben, was er da mit solcher Inbrunst in seinen kurzen, sehr gelungenen. Überleitungen zu den etwa 20 vorgetragenen Gospels und Spirituals sagt. In ihm lebe, so bemerkt Logan, die Hoffnung von vielen Generationen, die in Knechtschaft und Sklaverei gehalten waren und das klingt in der Erpftinger Kirche im Jahre 2008, mehr als über 40 Jahre nach den Rassenunruhen in den Vereinigten Staaten von Amerika, an die sich kaum einer erinnert, ganz authentisch. Vielleicht ist Obama kein Messias, aber er spreche Sachen aus, die vor ihm niemand so gesagt habe. Da passen solche Titel wie „The Power of the Dreams“. "…dann klatscht einfach!" Konzerte von Gospels und Spirituals sind was ganz besonderes. Logan betonte es richtig: „If the spirit says ‚clap your hands“, dann klatscht einfach, if the spirit says, ‚stamp your feet‘ dann stampft einfach und if the spirit says ‚stand up“, dann steht einfach auf.“ Logan sagt das in allen seinen Konzerten und es stimmt immer wieder. Gospels gehen ins Blut. Man muss einfach mitmachen und singen. So soll es sein und so war es an diesem Samstag Abend in der Erpftinger Pfarrkirche.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Caligula auf Ritalin

Landsberg – Der Inn gurgelt, das Hochwasser kommt, der Pegel steigt. Sigi Zimmerschieds Auftritt im Landsberger Stadttheater spült alles weg, was …
Caligula auf Ritalin

Kommentare