Start steht bevor

Zusammen für ein gutes Klima

+
Gemeinsam Kilometer sammeln: Nicht nur Umwelt, Gesundheit und Geldbeutel freuen sich über jede Minute im Sattel, auch in der Stadtradel-Statistik klettert das Team, die Ortschaft und der ganze Landkreis auf diese Weise weiter nach oben.

Landkreis – Selbstverständlich ist das Fahrrad stets eine der besten Optionen bei der Wahl des Verkehrsmittels, doch ab Mitte Juni zählt wieder jeder Kilometer. Denn dann wird erneut verglichen und notiert, die diesjährige Aktion „Stadtradeln“ steht vor der Tür. Zuletzt war der Landkreis dabei absolute Spitze – und das soll auch so bleiben. Neben Aspekten der Umwelt und Gesundheit spielt auch der sportliche Ehrgeiz eine wichtige Rolle.

Am Sonntag, 19. Juni, startet der Landkreis in die diesjährige Saison beim „Stadtradeln“. Knapp drei Wochen, bis zum 9. Juli, sind dann alle Bürger aufgerufen, beruflich wie privat möglichst viele Wege auf dem Fahrrad zu bestreiten. Andernorts hat die dreiwöchige Kampagne des Klimabündnisses, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, bereits begonnen.

Das Landratsamt hat indes oben genannten Zeitraum in Abstimmung mit dem ADFC-Kreisverband (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) gewählt, um so richtig in die Pedale zu treten. „Sämtliche Landkreisgemeinden und die Stadt Landsberg treten in den Wettkampf um den Titel der fahrradaktivsten Kommune und des fahrradaktivsten Kommunalparlaments“, lässt Pressesprecher Wolfgang Müller vom Landratsamt verlauten. Denn natürlich ist der Ehrgeiz nach den zuletzt starken Ergebnissen groß.

Starke Ergebnisse 2015

Zweimal war der Landkreis bisher am Wettbewerb vertreten und insbesondere 2015 ließen die hiesigen Resultate aufhorchen: 2.000 fleißige Radler hatten sich registriert und strampelten binnen drei Wochen über 471.000 Kilometer ab. Zum Vergleich: Der Mond ist ungefähr 384.000 Kilometer von der Erde entfernt. Bundesweit waren nur neun Konkurrenten besser – der Landkreis landete schon bei seinem zweiten Anlauf in den Top Ten.

Ein wichtiges Zugpferd waren dabei die Thaininger, die sowohl bei den meisten Kilometern pro Einwohner, als auch bei den fleißigsten Kommunalpolitikern den ersten Platz im ganzen Land abräumten. Die Fahne des Ortes hochhalten will auch in diesem Jahr wieder Bürgermeister Leonhard Stork. Er und sein Schondorfer Amtskollege Alexander Herrmann lassen als „Stadtradel-Stars“ ihre Autos während des ganzen Wettbewerbszeitraums komplett „eingemottet“ – die einzig erlaubte motorisierte Ausnahme ist der ÖPNV. Auch der beste deutsche New­comer kam letztes Jahr übrigens aus dem Landkreis: Finning hatte mächtig Gas gegeben.

Doch Erfolg verpflichtet natürlich. „Das Ziel des Landkreises ist, dass sich möglichst viele Teams in den Gemeinden bzw. im Landkreis bilden, um somit den Radverkehr zu stärken“, heißt es in der Mitteilung. Vor allem die Sport- und Schützenvereine sowie Schulen sollen dazu beitragen, das starke Vorjahresergebnis zu untermauern und „den Landkreis im Gesamtergebnis noch weiter nach vorne zu bringen“. Zu gewinnen gibt es drei Sportartikel-Gutscheine im Wert von je 300 Euro und Finanzspritzen für Klassenkassen.

Startschuss mit Landrat

Der Startschuss zum erneuten Sturm an die Spitze fällt mit einer Fahrt zum Schloss Kaltenberg. Angeführt von Landrat Thomas Eichinger setzen sich die Teilnehmer am 19. Juni um 10 Uhr am Bayertor in Bewegung. Zuerst entlang des Ammersee-Radwegs, dann passiert der Tross Eresing und Geltendorf, von wo aus es auf dem Paartalradweg weiter geht. Überall auf der Strecke ist Verstärkung willkommen. Als Belohnung lockt die Einkehr im Biergarten und eine mögliche Brauereibesichtigung, ehe es zurück geht. Weitere Touren und Aktionen in den einzelnen Gemeinden sind geplant.

Doch nicht nur der sportliche Ehrgeiz steht im Vordergrund: Allein durch das letztjährige Stadtradeln wurden im Landkreis 67.939 Kilogramm Kohlenstoffdioxid eingespart. Neben der Umwelt profitieren Gesundheit und der Geldbeutel ebenso, wie das Gemeinschaftsgefühl in Teams, Firmen und Gemeinden. Aus diesem Grund baut das Landratsamt auf zahlreiche Teilnehmer.

Die Registrierung und das Eintragen der Ergebnisse ist unter www.lra-ll.de/Stadtradeln  möglich. Wer gleich doppelt abräumen möchte, kann sich zeitgleich auch zur Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ der AOK anmelden. Auch hier werden fleißige Strampler mit Preisen belohnt. Infos unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/bayern.

Meistgelesene Artikel

Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Eching – Im letzten Sommer, geprägt von starken Regenfällen und Hochwasser, war es besonders schlimm mit der Mückenplage rund um den Ammersee. …
Keine "Blutmahlzeiten" mehr

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Konzept-Prüfung im Frühjahr

Kaufering – Die Umsetzung des Verkehrsleitbildes mit den Tempo-30-Zonen wurden in der Marktgemeinde zuletzt kontrovers diskutiert. Bei der …
Konzept-Prüfung im Frühjahr

Kommentare