Denkmal-Tag 2016

"Gemeinsam Denkmale erhalten"

+
Im Pfarrhof in Kinsau wird der diesjährige 26. Denkmal-Tag durch Landrat Thomas Eichinger feierlich eröffnet.

Landkreis – Der Landkreis Landsberg zeichnet sich nicht zuletzt durch eine große Zahl von Bau- und Bodendenkmälern aus. Bei den Baudenkmälern ist es eine bunte Vielfalt, die sich zusammensetzt aus Baulichkeiten höchster Qualität, wie dem Münster von Dießen, vielen Pfarr- und Filialkirchen in den Dörfern, weiter sind zu nennen Feldkapellen, Schul- und Rathäuser, Mühlen und weiter auch Villen ebenso wie Bauernhäuser, Gedenkstätten und einige unlängst in die Denkmalliste eingetragen Gebäude des Flughafens in Penzing. Ausgewählte Denkmaler stehen beim Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 11. September, wieder besonders im Blickpunkt.

All diese baulichen Zeugen aus weiter zurückliegender und aus jüngster Vergangenheit bedürfen des achtsamen Umgangs und der fachgerechten Pflege. Dass dies nicht ausschließlich von einzelnen Denkmaleigentümern oder Institutionen geleistet werden kann, darauf verweist das Motto des diesjährigen – zum 26. Mal abgehaltenen – Tages des offenen Denkmals „Gemeinsam Denkmale erhalten“, international formuliert „Heritage and Communities“.

Gemeint ist mit diesem Motto das partnerschaftliche Miteinander von privaten und öffentlichen Initiativen im Bereich von Denkmalschutz und Denkmalpflege, die Zusammenarbeit von Denkmalbesitzern und Denkmalnutzern mit ehrenamtlich Tätigen und den Denkmalbehörden.

Ein solch gemeinsames Arbeiten ist im Landkreis Landsberg zum Glück keine graue Theorie, es findet vielmehr täglich statt. Hierfür stehen in diesem Jahr die folgenden Baudenkmäler, die am Denkmaltag in besonderer Weise für die Öffentlichkeit zugänglich sind und die sich teilweise mit besonderen Aktionen präsentieren:

Pfarrhof Kinsau: Die Auftakt-Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals im Landkreis findet in diesem Jahr im Rathaus, im historischen Pfarrhof in Anwesenheit von Landrat Thomas Eichinger statt. Das in den vergangenen zwei Jahren konservierte und renovierte ehemalige Pfarrhaus, das nunmehr als Rathaus genutzt wird, kann somit termingerecht der Öffentlichkeit übergeben werden.

1739 bis 41 wurde das Pfarrhaus durch das Hl.-Geist-Spital in Schongau errichtet; an seinem Bauplan, dem „Riss“ hat kein geringerer als Joseph Schmuzer maßgeblich mitgearbeitet. Der hohen baulichen Qualität entspricht die weitgehend noch erhaltene Ausstattung im Inneren: Stuckdecke, Zimmertüren Holzdielenböden, Öfen.

Schacky-Park Dießen: Das diesjährige Motto des Tages des offenen Denkmals trifft in ganz besonderem Maße für den Schacky-Park zu. Ohne die zupackende und in hohem Maße fachgerechte Arbeit der Mitglieder und Freunde des Förderkreises Schacky-Park Dießen am Ammersee könnte dieser historistische Park aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts heute nicht der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Für die Marktgemeinde, den Landkreis und darüber hinaus ist eine einzigartige Parkanlage durch das Wirken vieler Engagierter „wiedergefunden“ worden.

Museum Abodiacum Epfach:  Der Historische Ausschuss Epfach hat den Tag des offenen Denkmals im Namen der Epfacher Vereine zum Erinnerungstag „25 Jahre Museum Abodiacum“ gewählt. Mit einem reichen Programm wird an ein Vierteljahrhundert erfolgreiche Museumsarbeit erinnert: Um 11 Uhr findet der Festakt statt, um 12 Uhr können im Gasthaus zur Sonne „Römische und andere Gerichte“ eingenommen werden. Für den Nachmittag sind Ausstellung und Brettspiele vorgesehen, weiter Kaffee und Kuchen sowie abschießend um 15 Uhr das Römische Wagenrennen mit Siegerehrung.

Wie in jedem Jahr ist das Künstlerhaus Gasteiger  in Holzhausen am Ammersee in besonderer Weise für Alt und Jung geöffnet: Führungen durch die Villa finden nach Bedarf durch die Kastellanin Helga Schraidt statt. Umrahmung durch das Duo Amorette. Führungen durch den Landschaftspark bieten die Ramsar-Gebietsbeauftragten Franz Wimmer und Christian Niederbichler an: 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr.

Besonderes Angebot für Kinder: Die Biologin Kirsten Buschko-Berg wird mit Keschern und Mikroskopen die Wasserwelt am Ammersee vermitteln.

Rochlhaus Thaining: Vor drei Jahren konnte am Tag des offenen Denkmals das Rochlhaus treffsicher als das ‚Ungeliebte Baudenkmal‘ vorgestellt, zwei Jahre später nach umfangreicher baulicher Sanierung wiederum passend zum Jahresmotto 2015, das an die handwerklichen Arbeiten im Denkmalbereich erinnerte, eröffnet werden. Im vergangenen Jahr hat sich in dem wiedergefundenen bäuerlichen Doppelhaus ein lebhaftes kulturelles Leben entwickelt, dank der Arbeit des ‚Fördervereins Rochlhaus‘ und des Heimatvereins Thaining.

Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals können wiederum die Räumlichkeiten der beiden Häuser gegangen und Teile der bereits installierten Sammlungen des Heimatvereins besichtigt werden. Führungen werden um 14 und 15 Uhr von Gabriele Klinger und Gertrud Toepfer angeboten. Zusätzlich hat Karlheinz Zeyer eigens eine Ausstellung erarbeitet: „Vom Flachs zum Leinen“, in der ausgehend von den reichlich überkommenen Geräten in der örtlichen Sammlung zur Flachsbearbeitung auf die Geschichte des Flachsanbaus in der Region eingegangen wird.

Katholische Filial- und Wallfahrtskirche „Zur Schmerzhaften Muttergottes“ Vilgertshofen: In den zurückliegenden Jahren konnte erhebliche bauliche Schäden an der Wallfahrtskirche durch eine Generalsanierung von Turm, Dächern und Dachwerk behoben werden. Die Renovierungsarbeiten sind nunmehr beendet. Am Tag des offenen Denkmals werden Führungen angeboten: jeweils 14, 15 und 16 Uhr – in der Kirche durch Frau Eichberger und Herrn Berger – im Dachraum durch den Architekten Klaus Pilz. Am Vormittag ab 10 Uhr Besuch des Bischofs von Augsburg, Konrad Zdarsa, mit Pontifikalamt.

Meistgelesene Artikel

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Wieder das eigene Wasser

Kaufering – In jüngster Vergangenheit sahen sich die Bürger von ihrer Marktgemeinde unzureichend mit Informationen versorgt. Für den nicht …
Wieder das eigene Wasser

Kommentare