Vogelhaus in Schreinerqualität

+
Unter fachkundiger Anleitung des Schreiners Alexander Appelt (links) bauten (von rechts) Thomas (12) aus Landsberg, Lennard (5) und Marwin (7) aus Kaufering mit Akkuschrauber und Hammer eines der 100 Vogelhäuser.

Kaufering – So mancher Vater war erstaunt, wie geschickt seine Kinder mit einem Akkuschrauber oder dem Hammer umgehen können. Die kleinen Handwerker durften unter fachkundiger Anleitung Vogelhäuser bauen. Zu dieser Aktion hatten die Innungsschreiner in ganz Bayern am „Tag des Schreiners“ eingeladen.

Am liebsten hätten die Kinder „ihr Häuschen“ gleich mit nach Hause genommen. Das war aber nicht vorgesehen, denn die Vogelhäuschen in Schreinerqualität waren bereits den Kindergärten im Landkreis versprochen. Spaß hatten die Kids trotzdem. Diese einmalige Aktion hatte die Schreiner-Innung zusammen mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) entwickelt. Auffällig sind die Vogelhäuser durch ihr außergewöhnliches Design als orange-farbiger Würfel. Er ist das Logo der Innungsschreiner und war Vorbild für die Gestaltung des Futterplatzes für die heimische Vogelwelt. Für die beschenkten Kindergärten gibt es dazu Plakate mit den heimischen Vögeln. Die Kindergartenkinder können dann bestimmen, welche der gefiederten Artgenossen sich gerade ihr Futter abholen.

Im Landkreis hatten sich die Schreinereien Werner Seemüller (Dießen/Obermühlhausen), Hirnträger (Landsberg-Reisch), Kreitner (Vilgertshofen-Issing) und Zeit (Kaufering) zusammen mit der Schreinerei-Innung Landsberg beteiligt. Der Blick hinter die Kulissen einer Schreinerei entwickelte sich dann auch am Wochenende zu einem Publikumshit. Vor allem das unterhaltsame Kinderprogramm mit Malen, Zeichnen, Sägen oder eben Vogelhäuser bauen lockte ganze Familien in die Schreinereibetriebe. Es gab Betriebsführungen und Vorführungen an computergesteuerten Maschinen. Auch blieb keine Frage offen, denn die Fachleute aus dem Handwerk nahmen sich die Zeit für ausführliche Beratungen. 

Für den Obermeister der Landsberger Schreiner-Innung und stellvertretenden Kreishandwerksmeister Wolfgang Zeit wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. „Wir präsentieren unser Handwerk, machen es bekannt und betreiben gleichzeitig Nachwuchswerbung für den Beruf des Schreiners“. Er wünscht sich allerdings, dass noch mehr Betriebe mitmachen. In manchen Landkreisen in Bayern, so der Innungsmeister, gab es überhaupt kein Interesse an einer Beteiligung.

Für die Landsberger Schreiner-Innung ist es wichtig, zu den Kunden einen persönlichen Kontakt zu wahren. Ihre Botschaft lautet: „Schreinerarbeit ist nachhaltig, persönlich individuell, kreativ, kompetent und damit ihren Preis wert. Denn ob Möbel, Küchen, Fenster, Treppen oder Türen: Die Leistungen eines Schreiners sind stets auf die Wünsche der Kunden abgestimmt. Dem Fachverband des Schreinerhandwerks, der die Dachorganisation des bayerischen Schreinerhandwerks darstellt, gehören 69 Innungen mit rund 3500 Betrieben an.

Am Mittwoch werden die Vogelhäuser vom Schreiner im Haus der Kreishandwerkerschaft an der Waitzinger Wiese in Landsberg an die Kindergartenvertreter übergeben.

C. Spörer

Meistgelesene Artikel

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare