In trockenen Tüchern

Die Fußballer des TSV Landsberg haben am vergangenen Wochenende gezeigt, was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung möglich ist: In der Auswärtspartie beim Tabellenzweiten VfB Eichstätt siegten die Lechstädter verdient mit 3:1.

Dabei begann die Partie alles andere als gut für den TSV Landsberg. Das Spiel war noch keine drei Minuten zugange, da musste Markus Obermayer bereits das erste Mal hinter sich greifen. In den nächsten zwanzig Minuten brannten die Gastgeber ein regelrechtes Feuerwerk ab. Die Landsberger Spieler waren zum Statistendasein verdonnert. Aber entweder scheiterten sie an TSV Keeper Obermayer oder am eigenen Unvermögen. Und so stand es länger „nur“ 1:0 für den Tabellenzweiten. Allerdings schienen die Altmühltaler ihr Pulver verschossen zu haben. Denn nun kamen die Gäste aus Landsberg besser ins Spiel. Und mit dem ersten Angriff erzielten diese in der 25. Minute den 1:1-Ausgleich durch TSV Torgarant Robert Rakaric. Als die Zuschauer (und wohl auch die Eichstätter Hintermannschaft) gedanklich schon beim Pausentee waren schlug Robert Rakaric ein zweites Mal zu. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher erhöhte der Winterneuzugang mit seinem neunten (!) Saisontreffer auf 2:1. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Im zweiten Durchgang war man auf wütende Angriffe der Gastgeber eingestellt. Denn diese mussten zwingend gewinnen um noch eine Chance auf den Meistertitel zu haben. Doch von dem ansehnlichen Kurzpasspiel des ersten Durchganges war nichts mehr zu sehen. Nun versuchten sie es nur noch mit hoch in den Strafraum geschlagenen Bällen. Doch diese waren eine leichte Beute für die Hintermannschaft des TSV Landsberg. Und so kam was kommen musste. Eine klasse Einzelleistung vom eingewechselten Patrick Starker vollendete dieser in der 88. Minute mit einem gefühlvollen Heber zum vielumjubelten 3:1 für die Landsberger. Mit diesem Auswärtserfolg erhöhten Steinberger, Wochnik und Co. Ihre Punkteausbeute auf mittlerweilen 43. Der Klassenerhalt ist jetzt selbst für die größten Zweifler in trockenen Tüchern. Nun kann die Mannschaft die letzten vier Partien befreit aufspielen. Am kommenden Mittwoch bietet sich hierfür bereits die erste Gelegenheit im Nachholspiel gegen den stark abstiegsgefährdeten FC Gundelfingen. Die Partie beginnt um 18.30 Uhr. Nur drei Tage später gastiert die Nachwuchsmannschaft des Drittligisten SV Wacker Burghausen am Lech. Gegen beide Teams gilt es noch etwas gut zu machen. Wurden doch beide Partien in der Vorrunde verloren. Anpfiff der Partie am Samstag ist um 15 Uhr. Beide Spiele werden im Stadion am Sportzentrum ausgetragen.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare