Bonbonbunte Traumwelt

+
Der Darsteller des Dr. Siedler Tobias Licht, war im Olympia-Kino zu Gast und erzählte von den Dreharbeiten.

Landsberg – "Was ist denn so besonders an diesem Ort?“ – Widerwillig begleitet Ottilie ihren Vater an den Wolfgangsee und sieht sich in eine Art Paralleluniversum katapultiert... Die Neuverfilmung des Klassikers „Im weißen Rössl“ war im Olympia-Kino zu sehen dabei war Hauptdarsteller Tobias Licht.

Im Gegensatz zum altbekannten Peter-Alexander-Film wird dieses „Rössl“ aus der Sicht Ottilies (Diana Amft) erzählt. Die vertrauten Figuren und Handlungsstränge wurden übernommen, der Gegensatz Großstadt – Landidylle stärker herausgearbeitet. Das Rössl und der Wolfgangsee sind allerdings keine naturalistische Urlaubsidylle, sondern eine bonbonbunte Traumwelt, in der alles möglich scheint, die Liebe nicht nur eine Phrase ist und in der das Singen etwas ganz natürliches ist, um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Mit diesem Trick ist es Regisseur Christian Thede gelungen, die Geschichte aus den 30er Jahren in die Gegenwart zu katapultieren, ohne sie wesentlich zu verbiegen – kleine Änderungen inklusive.

Wenn auch der Gegensatz Berlin-Salzkammergut manchmal etwas zu plakativ scheint, der „Kitsch“ zu heftig, tut das dem Filmgenuss keinen Abbruch, weil es immer schlüssig und mit einem kleinen Augenzwinkern geschieht, ohne die Geschichte oder die Figuren zu verraten. Da zieht beim nächtlichen Liebeswerben ein Vollmond über den See, um bei Ottilies Reaktion abzustürzen, sorgen die Laternen beim melancholischen Lied Leopolds für Scheinwerfer-Licht, wird aus der Schuhplattl-WM ein Showkampf. Eine gelungene Verfilmung, witzig, romantisch und turbulent, die das Publikum der Matinee mit begeistertem Applaus bedachte. 

Schauspieler Tobias Licht, der den Dr. Siedler spielt, plauderte nach Filmende ein wenig von den Dreharbeiten, beantwortete Fragen und sang schließlich gemeinsam mit den Publikum (das zu einem großen Teil aus Mitgliedern der Landsberger Bühne bestand, die gerade ihrerseits das „Weiße Rössl“ proben) das Titellied – womit er bewies, dass seine gute Gesangsstimme im Film durchaus „original“ ist.

Die Neuverfilmung „Im Weißen Rössl – wehe du singst“ ist im Olympia-Kino am heutigen Mittwoch um 20 Uhr zu sehen. Weitere Termine unter www.kino-landsberg.de.

Patricia Eckstein

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Landsberg – Er ist zweifellos der vielseitigste aber auch streitbarste Schauspieler und Filmemacher Deutschlands: Til Schweiger. Mit rund 50 …
Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Kommentare