Unabhängige bieten viel Neues – UBV Landsberg beschließt neue Satzung

Neue Mitglieder, neue Satzung, neuer Internetaufritt... Wolfgang Neumeier und Jutta Rohmer, die Vorsitzenden der Unabhängigen Bürgervereinigung (UBV) Landsberg, haben mit ihren Mitgliedern jüngst bei der Jahreshauptversammlung zufrieden auf 2008 zurück geschaut: Das vergangene Jahr sehen sie als ein „aktives und erfolgreiches“ für die politische Gruppierung.

Revue passieren ließ die UBV-Führung unter anderem die Bürgerversammlungen im Gasthaus Süß- bräu, bei denen Stadtrat und Fraktionsvorsitzender Christoph Jell stetes aus dem Stadtrat berichtete. Interesse zeigte die Unabhängige Bürgervereinigung auch an einem Citymanagement in Landsberg. Dazu gab es Vorträge von Peter Grab, dem ehemaligen Citymanagers von Augsburg, und von Professor Dr. Joachim Vossen aus Aachen. Ein weiteres „Highlight“ sei der Vortrag von Kauferings Bürgermeister Dr. Klaus Bühler zur die Ansiedlung des Edeka-Logistikzentrums zwischen Landsberg und Kaufering gewesen. Unter dem Motto „Mit der UBV durchs Jahr“ haben die Unabhängigen neue Aktionen und Veranstaltungen für die Bürger geboten, zum Beispiel „Mit dem Radl durchs Industriegebiet“, die Besichtigung der Landsberger Wachszieherei Koch sowie Vorträge zu „Gesundheit und Wellness“ und über das neue Erbschaftsteuerrecht. Der Neuerungen damit nicht genug: Zum ersten Mal seit Gründung der UBV vor 31 Jahren wurden mit dem Ehepaar Marianne und Max Doll im vergagenen Jahr zwei Ehrenmitglieder ernannt. Max Doll hatte die UBV 1977 mitgegründet. Er und seine Frau begleiten die Vereinigung von Anfang an bis heute. Vorsitzender Neumeier hielt die Laudatio für die Geehrten und würdigte „ihre herausragenden Verdienste um eine bürgernahe und gerechte Kommunalpolitik, in der sie immer ein offenes Ohr für den Menschen hatten“. Trotz vieler Hürden seien sie ein Beispiel an Zivilcourage gewesen und hätten ein langjähriges bis heute andauerndes Engagement für die UBV bewiesen. Max Doll und seine Ehefrau Marianne nahmen die Ehrung der UBV mit großer Freude entgegen. Im vergangenen Jahr wurde die rund 20 Jahre alte Satzung, die einst Ex-Oberbürgermeister Franz Xaver Rößle aus der Taufe gehoben hatte, überarbeitet. Die neue und durch eine Geschäftsordnung erweiterte Satzung nahmen die Mitglieder mit großer Mehrheit an. Grund zur Freude war denn auch die Finanzlage der UBV: Schatzmeisterin Anita Lomitzky berichtete, dass trotz der Finanzierung des Stadtratwahlkampfes zum Jahresende ein „Plus“ in der Kasse zu verzeichnen sei. Dabei wurde den Alt-Vorständen Axel Flörke (Stadtrat) und Hans-Jürgen Schulmeister für ihre umsichtige Finanzierung des Wahlkampfes gedankt. Die Entlastung des Gesamtvorstandes fiel einstimmig aus. Wechsel bei der Jugend Eine positive Bilanz zog auch der UBV-Jugendvorsitzende Jonas Pioch. Er sprach über seine dreijährige Tätigkeit in der Bürgervereinigung. Durch sein politisches Engagement in der Lechstadt zog er bei der letzten Wahl in den Landsberger Stadtrat ein und wurde damit der jüngste Stadtrat in ganz Bayern. Jonas Pioch erklärte, dass er das Amt des UBV-Jugendvorsitzenden bei der nächsten regulären Sitzung zur Verfügung stellen werde. Grund sei der hohe zeitliche Aufwand für seine Aufgaben als Stadtrat und Jugendbeirat und seine baldige Abiturprüfung. Erfreut begrüßte die UBV auf der Jahreshauptversammlung sechs Neumitglieder, die im vergangenen Jahr hinzugekommen sind. Die Unabhängigen Landsbergs zählen damit aktuell 60 Personen. Vorgestellt wurde den Anwesenden auch der neu überarbeitete Internetauftritt der Partei, der eine Übersicht über die Termine und zahlreiche Presseberichte bietet. Mit einem eigenen „Reiter“ präsentieren sich dort zudem die UBV-Jugend und die UBV-Frauen und können „angeklickt“ werden.

Meistgelesene Artikel

Voreiliger Kahlschlag?

Landsberg – In Kaufering und Igling ist man verstimmt. Der Grund: Die beiden Kommunen sind im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung von der Stadt …
Voreiliger Kahlschlag?

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kommentare