Unerwartet gut in Form

Im letzten Jahr hatte man es trotz tollem Ergebnis noch nicht für möglich gehalten, dass man im Konzert der ganz Großen mitmischen kann – heuer wurde es Realität. Mit dreizehn Gold-, zwölf Silber- und zehn Bronzemedaillen landeten die Schwimmer des VfL Kaufering bei den Oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften auf Platz 4 und mussten von den 41 teilnehmenden Vereinen nur der SG Stadtwerke München, dem TSV Hohenbrunn-Riemerling und dem SC Delphin Ingolstadt den Vortritt lassen.

Dem Ganzen setzte der zwölfjährige Dominic Puchmayr noch die Krone auf, der mit sieben Siegen und zwei 2. Plätzen nicht nur den Jahrgang 1998 quasi nach Belieben dominierte, sondern damit auch zum erfolgreichsten Schwimmer der gesamten Veranstaltung avancierte. Besonders bemerkenswert waren einmal mehr seine Leistungen auf seinen Hauptstrecken 100 und 200 Meter Rücken (1:13,56 und 2:33,60 Minuten) sowie 200 Meter Lagen (2:41,77 Minuten). Kaum weniger gut präsentierte sich die 17-jährige Madita Götz, die trotz reduziertem Training in der Zeit ihres Schulabschlusses vier ihrer fünf Starts mit dem Titel vergoldete und einzig über 200 Meter Freistil einer Konkurrentin den Vortritt lassen musste. Inga Götz und Franziska Nimmerfroh gewannen im Jahrgang 1996 insgesamt acht Medaillen. Inga sicherte sich in 2:42,40 Minuten den Sieg über 200 Meter Lagen, nahm über 100 Meter Freistil Silber mit nach Hause und durfte sich über 200 Meter Freistil und 100 Meter Rücken jeweils noch über Bronze freuen. Schmetterlingsspezialistin Franziska musste sich auf ihren Hauptstrecken mit Platz 2 begnügen, sicherte sich aber bei ihrem letzten Start über 100 Meter Rücken in 1:14,64 Minuten doch noch die ersehnte Goldmedaille. Zudem vervollständigte auch sie mit Platz 3 über 200 Meter Rücken ihren Medaillensatz. In toller Form präsentierten sich auch das Geschwisterpaar Isabel und Alexander Cosack. Mit drei Vizemeisterschaften und einem Bronzeplatz musste sich die elfjährige Isabel wiederholt nur der Seriensiegerin Sinja Obermeier aus Fürstenfeldbruck geschlagen geben. Ihr zwei Jahre älterer Bruder hatte im Vorfeld eigentlich nur eine Medaille ins Auge gefasst. Letztendlich gewann aber auch Alexander einmal Silber und zweimal Bronze. Schönes Geschenk Nachdem Christina Steber am ersten Wettkampftag mit je einem 4. und 5. Platz über 200 Meter Lagen und 200 Meter Rücken noch etwas glücklos agierte, beschenkte sie sich mit der Silbermedaille über 100 Meter Rücken an ihrem dreizehnten Geburtstag selbst. Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Hanna Wiedemann landete knapp dahinter auf Platz 3. Wiedemann gelang zudem auch auf der doppelt so langen Rückenstrecke eine weitere Bronzemedaille. Während es für die anderen um Medaillen ging, lag bei Julia Drasky der Fokus auf der Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften. Sie nutze ihre letzte Chance und unterbot die Normzeit um gerade einmal 9 Hunderstelsekunden. Die Silbermedaille über 200 Meter Schmetterling nahm sie dann natürlich trotzdem noch gerne mit. Die letzten beiden Medaillen für Kaufering gewann Carlotta Riemerschmid über 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil als jeweils Drittplatzierte. Sie zeigte damit, dass insbesondere auf den Sprintstrecken mit ihr zu rechnen ist.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Beethoven mit Schmelz

Landsberg – Bach, Beethoven und Brahms: Pianist Amadeus Wiesensee und der Landsberger Cellist Franz Lichtenstern ließen die „drei großen Bs“ beim …
Beethoven mit Schmelz

Kommentare