Vereine setzen dagegen

Knapp 15000 Papiertonnen gehen im Januar an die Haushalte im Landkreis Landsberg. Foto: Schmid

Die Bewohner im Lechrain sind die ersten im Landkreis, die mit den Papiertonnen ausgestattet werden. Im Laufe dieser Woche sind die Haushalte in Apfeldorf, Fuchstal, Reichling, Rott, Thaining und Vilgertshofen am Zuge. Derweil rüsten einige Vereine auf, um künftig auch gegen die flächendeckende Altpapiersammlung bestehen zu können.

Insbesondere hoffen jene Vereine darauf, dass die Bürger im Lechrain weiterhin ihr Altpapier bei den Sammlungen mitgeben, anstatt es in die Tonne zu werfen. In Reichling beispielsweise haben die Verantwortlichen der Vereine gleich mal vorgesorgt: Sie gaben bereits ein Rundschreiben an alle Haushalte heraus und bitten darin die Bürger, ihr Altpapier weiterhin zu den Sammelterminen hinaus zu stellen und somit den Vereinen den Erlös aus den Sammlungen zukommen zu lassen. Im Gegenzug versprechen der Sport- und der Schützenverein aus Reichling sowie in Ludenhausen der Feuerwehrverein, das Altpapier künftig monatlich statt wie bisher nur alle zwei Monate abzuholen. „Wir sind natürlich froh, dass die Vereine im Ort mit den Sammlungen weiterführen“, sagt etwa Reichlings Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler dazu. Auch in Apfeldorf sollen die Vereinssammlungen weitergehen. Sportvereinsvorstand Ralf Filser hat keine Bedenken, dass durch die Tonnen jetzt für die Sammler weniger Erlös herausspringen könnte: „Die Erfahrung hat gezeigt, dass in Apfeldorf kein Altpapier in die Tonnen kommt.“ Die Leute, welche die Tonnen des Landkreises in Anspruch nehmen, würden diese meist nur für Karton benutzen – nicht aber für das wertvolle Zeitungspapier. Bürgermeister Georg Epple ist ebenso der Ansicht, dass man das Geld für das Altpapier „im Ort lassen sollte“ und hat bereits in der Dorfzeitung einen Appell an die Bürger gerichtet. Insgesamt verteilt die Landkreisverwaltung in Kooperation mit der Firma Veolia aus Kinsau nun bis zum 31. Januar knapp 15000 Papiertonnen (240 oder 1100 Liter) an die Haushalte. Näheres zum Verteilungsplan gibt es im Internet auf www.abfallberatung-landsberg.de. Zur Zeit lagern die Tonnen noch bei Veolia in Kinsau. Die ersten Leerungen sollen am 31. Januar in Dießen beginnen. Ein orangefarbenes Informationsblatt, welches in den Deckel der Altpapiertonnen eingeklemmt ist, informiert über sämtliche Leerungstermine im Jahr 2011. Trotz der Einführung der Papiertonne bleiben neben den Vereinssammlungen vorerst auch die Entsorgungsmöglichkeiten für Papier und Pappe an den Wertstoffsammelstellen und Containerplätzen bestehen.

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare