Volle Fahrt voraus

Musste nach dem Gewinn des Bayerischen Meistertitels traditionell baden gehen: Der Steuermann des gemischten Vierers Korbinian Schütz. Foto: Ruderclub

Kauf

ering/Schweinfurt – Für neun Athleten des Kauferinger Ruderclubs standen jüngst die Bayerischen Meisterschaften in Schweinfurt auf dem Programm. Mit der Ausbeute dürfte man am Ende im Kauferinger Lager vollauf zufrieden sein, schließlich sicherten sich die Ruderer in acht Rennen gleich drei bayerische Meister-, zwei Vize-Meistertitel sowie zwei dritte Plätze. Am ersten Wettkampftag machte Stephanie Huber im Frauen-Einer den Anfang. Sie fuhr ihr Rennen mit ihrem unvergleichlichen Ruderstil – ruhige, kräftige Schläge – und musste sich am Ende nur einer ehe­- maligen Weltmeisterin geschlagen geben. Beim nächsten Rennen startete der schwere Jungen-Zweier mit Axel Roth und Theis Hagemeister. Trotz Problemen im Vorlauf konnte sich das Boot für das Finale qualifizieren. dort fanden Roth und Hagemeister zur gewohnten Leistung zurück und erkämpften sich so nach einem harten Rennen ebenfalls den Titel des bayerischen Vize-Meisters. Kurz darauf startete auch der leichte Jungen-Zweier mit Korbinian Schütz und Lenhard Wartena. Diese hatten zwar mit dem starken Wellengang zu kämpfen, konnten dennoch ihren Bugball als dritte über die Ziellinie schieben. Bei den letzten Rennen der Kauferinger beteiligte sich Andreas Fischer im Junioren-Einer. Nachdem Andreas den Vorlauf ohne Probleme mit vier Bootslängen hatte gewinnen können, überraschte er auch im Finale. Er setzte sich dort gegen eine sehr starke Konkurrenz mit drei Bootslängen durch und erkämpfte somit den ersten bayerischen Meister-Titel der Kauferinger. Sein zweites Rennen war im Junioren-Vierer in Renngemeinschaft Kaufering-München (RGM). Dieser Vierer musste hart kämpfen, konnte sich letztendlich aber doch im Finale durchsetzen und somit den zweiten Meistertitel für Kaufering sichern. Am Tag darauf waren nur drei Rennen über den gesamten Tag verteilt. Da der Wind und somit der Wellengang im Gegensatz zum Vortag zugenommen hatte, fand Lenhard Wartena im leichten Jungen-Einer nicht in seinen Rhythmus und konnte sich deshalb auch nicht für das Finale qualifizieren. Die zwölfjährige Friedericke Clarke musste sich bei den bis zu 13 Jahre alten Mädchen im Einer beweisen. Im Rennen musste sie sich nur zwei älteren Konkurrentinnen geschlagen geben und konnte dadurch einen guten 3. Platz belegen. Die Trainer Markus Schubert und Benedikt Nieberler ließen anschließend einen gemischten Vierer mit zwei Jungen (Theis Hagemeister, Axel Roth) und zwei Mädchen (Fabienne Kretzschmar, Theresa Gayer), gesteuert von Korbinian Schütz, starten. Dieses Gemeinschaftsprojekt überzeugte schon im Vorlauf trotz der großen Wellen ohne Probleme mit drei Bootslängen Vorsprung und qualifizierte sich dadurch als deutlich schnellstes Boot für das Finale. Dort ließ das gemischte Team den Gegnern keine Chance und krönte seine überragende Leistung dank einem Vorsprung von rund zwei Viererlängen mit dem bayerischen Meistertitel. Die Freude über den Sieg bekam vor allem Korbinian Schütz zu spüren: Die Kauferinger warfen ihren Steuermann nach altem Brauch am Siegersteg ins Wasser.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Breitband, Straßen, Seeanlagen

Dießen – Kaum Anlass zu Rückfragen und Diskussionen hat der Haushaltsplan 2017 gegeben, den Kämmerer Max Steigenberger am Montag erneut im …
Breitband, Straßen, Seeanlagen

Kommentare