Junggebliebener Jubilar

+
Gut gefüllt war das Festzelt bei der Festmesse zu Ehren des 70. Geburtstags des Trachtenvereins „Rottbachtaler“ Rott.

Rott – Ein voller Erfolg waren die Feierlichkeiten zum 70. Geburtstag des Trachtenvereins „Rottbachtaler“ in Rott. Drei Tage lange wurde das runde Jubiläum am Seehäusl beim Engelsrieder See gefeiert und bei allen Veranstaltungen war das Festzelt stets gut gefüllt.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf“, bilanzierte Martin Krötz, der Chef der „Rottbachtaler“ nach dem Großereignis, das mit einem bayerischen Abend, bei dem die Wessobrunner Musikkapelle für Unterhaltung sorgte, startete. Über 550 Gäste in Lederhose oder Dirndl füllten dabei das Zelt. Genauso viele Gäste kamen am Samstag zum Festabend, der mit einer Messe eingeläutet wurde. Die sollte eigentlich unter freiem Himmel direkt am See stattfinden. Das Unwetter am Nachmittag mit heftigen Hagelschauern und Regengüssen verhinderten aber diesen Plan.

Nachdem der Vorplatz mit einer konzertierten Aktion vom Wasser und den Hagelkörnern befreit wurde, fand die Messe, die Pfarrer Michael Vogg zelebrierte, im Zelt statt. „Das war wirklich toll zu sehen, wie hier alle an einem Strang gezogen haben“, lobte Krötz die Gemeinschaftsaktion der Feuerwehr und aller Rotter Vereine, letztere beteiligten sich mit zahlreichen Helfern auch bei der Bewirtung der Gäste. Für die Bedienung holten sich die Rotter aber Profis, die schon auf dem Münchner Oktoberfest arbeiteten. „Das lief reibungslos“, freute sich Krötz, der den Festabend wie viele der „Rottbachtaler“ nachhaltig in Erinnerung behalten wird. „Das war ein absolutes Highlight“, schwärmte Krötz mit Blick auf die tollen Vorführungen der benachbarten Vereine.

Nach der Eröffnung mit dem „Auftanz“ durch die Gastgeber präsentierte der Patenverein „Alpenrose Peiting“ unter anderem einen mit großen Applaus bedachten „Knappentanz“. Die Bänke zum Fliegen brachten die „Wurz­bergler“ aus Reichling bei ihrem „Bänkler“. Die „Lechroaner“ aus Epfach zeigten einen Sterntanz und die „Lechsbergler“ Apfeldorf einen „Schnagglwalzer“. „Für einen 70-jährigen seid ihr gar nicht alt“, lobte Gauvorstand Franz Multerer zwischendurch den junggebliebenen Jubilar, der sich die Nachwuchsarbeit groß auf die Vereinsfahne geschrieben hat. Das unterstrich auch der abschließende Gaujugendtag, bei dem rund 600 Kinder und Jugendliche aus 16 Lechgau-Vereinen das Festzelt füllten und ihr Können auf der Tanzbühne vorführten.

Roland Halmel

Meistgelesene Artikel

Eine "Feste Bank"

Landsberg – Die Projekte im Landsberger Mehrgenerationenhaus haben sich rasant entwickelt – ein Partner aus der Wirtschaft hat die Aktivitäten von …
Eine "Feste Bank"

Konzept-Prüfung im Frühjahr

Kaufering – Die Umsetzung des Verkehrsleitbildes mit den Tempo-30-Zonen wurden in der Marktgemeinde zuletzt kontrovers diskutiert. Bei der …
Konzept-Prüfung im Frühjahr

Wieder das eigene Wasser

Kaufering – In jüngster Vergangenheit sahen sich die Bürger von ihrer Marktgemeinde unzureichend mit Informationen versorgt. Für den nicht …
Wieder das eigene Wasser

Kommentare