Vorbildlich integriert

International ging es beim diesjährigen Straßenfest in der Kauferinger Schlesierstraße her, denn natürlich durften die Asylbewerber, die seit Jahresbeginn in Kaufering Schutz und Zuflucht suchen, bei der Feier nicht fehlen. Foto: Danner

In 25 Jahren entwickelte sich das Straßenfest der Schlesierstraße in Kaufering zu einer lieb gewonnenen Tradition. Am letzten Freitag strahlte die Sonne wieder einmal mit den Anwohnern um die Wette und der Holzkohlegrill, das Salatbuffet, kühle Getränke und die passende Musik lockten wie eh und je. Und doch war es irgendwie anders, irgendwie bunter, vor allem aber internationaler – denn natürlich waren auch die Asylbewerber, die in zwei Gebäuden in der Schlesierstraße wohnen, eingeladen.

Seit Beginn des Jahres suchen über 40 Frauen, Männer und Kinder aus den Nationen Iran, Irak, Afghanistan, Senegal und dem Kongo in den beiden Gebäuden Schutz und Aufnahme. Dass sie willkommen sind, zeigten die „Alteingesessenen“ an ihrem Straßenfest, zu dem natürlich die „Neuankömmlinge“ ganz selbstverständlich dazu gehörten. Organisator Wolfgang Danner wies in seiner Begrüßung explizit darauf hin und auch Bürgermeister Erich Püttner sowie Marktgemeinderat Hans Koch ließen es sich nicht nehmen, auf eine Stippvisite vorbei zu schauen. Die verantwortlichen Mitarbeiterinnen des Landsberger Landratsamtes waren ebenso anwesend und zeigten sich über die fröhliche und ausgelassene Stimmung hoch erfreut. Mit dem Verteilen von bunten Leuchtarmbändern eroberten sie zudem die Herzen aller anwesenden Kinder. Eine warme Sommernacht und die allerbeste Musik von DJ Roli animierten zum ausgiebigen Plaudern und Feiern. Das reichhaltige Salatbuffet, zu dem jeder etwas beigesteuert hatte und der Grill, auf dem die mitgebrachten Speisen brutzelten, waren ideale Begegnungsplätze. Dabei konnten bestehende Kontakte gefestigt und vor allem neue geknüpft werden. Etwas weniger fremd Selbstverständlich entwickelten sich interessante Gespräche mit den Asylbewerbern, die zeigten, dass sie intensiv an ihren Deutschkenntnissen arbeiten, um sich besser und schneller integrieren zu können. So waren die „Fremden“ am Ende dieses fröhlichen und harmonischen Abends ein großes Stück weniger fremd, berichtet Organisator Wolfgang Danner. Insgesamt war das 25. Straßenfest in der Kauferinger Schlesierstraße ein gutes Beispiel für vorbildliche Integrationsarbeit.

Meistgelesene Artikel

Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Landsberg – Wie kann man erreichen, dass die Bürger und Besucher der Lechstadt im Jahr 2035 problemlos, zeitsparend und umweltgerecht mobil sind? Das …
Teststadt für "intelligente Mobilität"?

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Ein Blick über den Tellerrand

Dießen – „Wenn ich an seinem Ufer steh weiß ich, ich liebe ihn, den Ammersee“ – mit einer Hymne auf Dießen und den Ammersee, gesungen und gespielt …
Ein Blick über den Tellerrand

Kommentare