Reise in eine Traumwelt

+
Die Sieger des 44. Jugend-Malwettbewerbs erhielten im Rathausfestsaal ihre Preise überreicht von Jennifer Hoy und Stefan Jörg, dem Vorstandssprecher der VR-Bank Landsberg-Ammersee

Landsberg – Über 2000 Bilder reichten Schüler aller Jahrgangsstufen der Schulen im Landkreis beim diesjährigen Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken ein. Die 15 Besten nahmen vergangene Woche im Rathausfestsaal in Landsberg ihre Preise entgegen.

„Traumbilder: Nimm uns mit in deine Fantasie“ lautet dieses Mal das Thema. Es bot den jungen Künstlern ein breites Spektrum an Möglichkeiten, und entsprechend vielfältig präsentierten sich die Siegerarbeiten. Bunte Strudel und Farb-explosionen, Menschen und Fabelwesen, surreale Landschaften und Szenen aus dem All – „die Bilder sind eine Reise in eine andere Welt, in die der Betrachter eintaucht“, sagte Stefan Jörg, Vorstandssprecher der VR-Bank Landsberg-Ammersee.

So unterschiedlich wie die Themen der Bilder waren ihre Entstehungsgeschichten. „Ich träume oft von Menschen, die ich nur in Umrissen sehe“, berichtete eine Gewinnerin. Eine andere hatte sich vom Kinderbuch „Alice im Wunderland“ inspirieren lassen, und ein Zehntklässler setzte auf Marilyn Monroe als Muse – „auch so ein Traum“.

Unter den Schulen stach dieses Mal das Ignaz-Kögler-Gymnasium (IKG) hervor: Sieben der neun Preisträger aus weiterführenden Schulen kamen vom Landsberger IKG. 

Rund 60 Juroren hatten jeweils die besten drei Arbeiten aus fünf Alterskategorien ausgewählt. Die Sieger dürfen nun einen Tag unter professioneller Anleitung in einem echten Atelier malen. Außerdem gab's für jeden eine Urkunde sowie Geldpreise in Höhe von 100 Euro für den ersten Platz, 50 Euro für den zweiten und 30 Euro für den dritten. Die besten Bilder nehmen nun an der Auswahl auf Landesebene teil.

Ulrike Osman

Meistgelesene Artikel

Ein Pentagon für Landsberg?

Landsberg – Wahrlich Spektakuläres baut sich im Osten der Lechstadt auf: ein Pen­tagon. Der Landkreis möchte auf dem Penzinger Feld gern ein neues …
Ein Pentagon für Landsberg?

Städtisches Alkoholverbot?

Landsberg – Mit Unterstützung seiner Fraktionskollegen der Landsberger Mitte fordert Stadtrat Dr. Wolfgang Weisensee, der als Leitender Notarzt tätig …
Städtisches Alkoholverbot?

Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kinsau/Schongau – Baugrund oder Außenbereich? Mit dieser Frage setzte sich der Kinsauer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung auseinander. Ein …
Bauland soll auf einmal kein Bauland mehr sein

Kommentare