Die Weltbesten

Intensive Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft: Ibrahim Karakoc (links) im Training mit Sparringspartner Mouhamed Yacoubou. Foto: Krivec

Mit den weltbesten Thaiboxern misst sich Ibrahim Karakoc von Kickboxen Landsberg (KBL) diesen Samstag. Der Europameister hat die Chance nach intensiver Vorbereitung einen weiteren Titel vom Austragungsort Cirkus Krone in München mit nach Hause zu nehmen.

Ibrahim Karakoc ,Trainer von Kickboxen Landsberg und Europameister der Internationalen Sport Karate Association, wird sich bei der Thaibox-Weltmeisterschaft in einem Kampf nach den Regeln der K-1 Organisation präsentieren: „Demnach sind hier neben klassischen Kickboxtechniken auch Angriffe mit dem Knie und Tritte auf Oberschenkel erlaubt“, erklärt Europameister Karakoc. Im Kampf über fünf Runden tritt er am Samstag dann dem Bosnier Senat Hadzic, seinesgleichen Deutscher Meister und Weltmeister 2004, gegenüber. Karakoc ist optimistisch: „Mein Ziel ist den Kampf zu gewinnen was anderes kommt nicht in Frage!“ Für eine gewissenhafte Vorbereitung sorgt bereits seit etwa zwei Monaten an sechs Tagen die Woche das Team um Benno Stangl (CityGym) und Boxtrainer Alexander Buschel. Auch diverse Sparringspartner aus München, Augsburg und Fürstenfeldbruck waren Teil von Karakocs Vorbereitung. „Der Kampf wird live im Internet übertragen und die Aufzeichnung dann auf Sat 1“, freut sich Karakoc. „In den Ring steigen unter anderem auch Größen wie Jonny 'The Bull' Keta, Remo Arns, Stefan Leko und Melvin Mennhof. Es verspricht ein spannender Abend zu werden.“

Meistgelesene Artikel

Noch ein Protest-Kunstwerk

Holzhausen – Wie einst Asterix und seine Gallier gegen die Römer kämpfen Daniel Fusban und seine Holzhauser Mitbürger gegen die übermächtige …
Noch ein Protest-Kunstwerk

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Landsberg – Die Stadt hat den Bewohnern der Schwaighofsiedlung, dem Bauträger und den Interessenten für die 23 Reihenhäuser an der Jahnstraße im Jahr …
Die Stadt vergisst, was sie zugesagt hat

Kommentare