Zweimal zweistellig: 10:1

In der Eishockey-Bezirksliga haben beide Landkreis-Teams am Wochenende klare Siege eingefahren. Am Freitag schickte die SG Denk­lingen die „Woodstocks“ aus Augsburg zweistellig nach Hause: 10:1. Und im Hohenfurcher Freiluftstadion schaffte der HC Landsberg tags darauf das gleiche Kunststück.

Allerdings kann man dieses Spiel getrost unter der Rubrik „Kuriositäten“ ablegen. Nachdem die Referees in ihrer Kabine die Heizung andrehten, ging beim Flutlicht plötzlich gar nichts mehr. Es dauerte gut eine dreiviertel Stunde, bis es auf der Eisfläche wieder hell wurde. Auch die Qualität der Spielflä­che ließ sehr zu wünschen übrig. „Da waren wirklich große Löcher, so dass an ein geordnetes Spiel gar nicht mehr zu denken war", schmunzelte HCL-Coach Topias Dollhofer. Seine Truppe kam mit den Bedingungen gut zurecht, und das obwohl etliche Akteure (Hess, Assner, Hicks, Spring und Buchheim) nicht mit dabei waren. Bereits nach acht Minuten war das Spiel im Prinzip gelaufen. Gegen die äußerst schwachen Hohenfurchner schossen Mattias Schiller (2.), Davide Conti (5.) und Michael Kerber (9.) eine beruhigende 3:0-Füh­rung heraus. Ville Dollhofer und noch einmal Kerber erhöhten noch im ersten Drittel – Ulli Haas traf für den SVH kurz vor der Pause. Im zweiten Abschnitt passierte dann lange Zeit gar nichts, bis zur 35. Minute. Da gaben die Riverkings noch einmal Gas und schraubten das Ergebnis innerhalb von exakt 200 Sekunden auf 1:9. Schiller, Conti, Krauß und Kerber trafen. Den Schlusspunkt setzte dann Manfred Krauß 48 Sekunden vor Spielende. Zu diesem Zeitpunkt war Ferdinand Speckamp allerdings schon nicht mehr dabei. Der HCL-Stürmer fing sich kurz vor Schluss einen Schlagschuss ein und verlor zwei Zähne. SG vergibt Chancen Ähnlich ging es Jürgen Lang von der SG Denklingen. Er musste nach einem Zusammenprall im Spiel gegen die EG Woodstock Augsburg am Ende des zweiten Drittels vom Eis. Er hatte sich eine Platzwunde an der Oberlippe, einen Sehnenriss am Daumen und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Damit ist die Saison für den Denklinger Stürmer beendet. Seine Teamkameraden hatten bis zu diesem Zeitpunkt ihre Arbeit bereits erledigt. Und das obwohl sich die Mannschaft von Georg von der Saal im ersten Abschnitt vor allem mit dem Toreschießen schwer tat. Zwar brachte Michael Eierschmalz die SG mit einem Alleingang direkt von der Strafbank aus in Führung, Konstan­- tin Schäfer glich aber prompt mit einem abgefälschten Schuss zum 1:1 aus. Erst als Markus Weiss einen Schuss von der blauen Linie zur erneuten Denklinger Führung abfälschte war der Fall gelaufen. Besonders im zweiten Drittel zeigten die Lechrainer eine gute Leistung und erhöhten durch Tore von Philipp Huber, Weiss, Herbert und Werner Kößl sowie Markus Kiening auf 7:1.Daniel Huber, Ronny Zientek und noch einmal Werner Kößl besorgten mit ihren Treffern im Schlussabschnitt den 10:1-Endstand. Am kommenden Freitag (20 Uhr) wartet auf das Denklinger Team mit Aufstiegs-Favorit Bad Wörishofen ein sehr schwerer Brocken. Der HC Landsberg spielt tags drauf (18.30 Uhr) zuhause gen den Tabellen-Vorletzten VfE Ulm/Neu-Ulm.

Meistgelesene Artikel

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Landsberg – Er ist zweifellos der vielseitigste aber auch streitbarste Schauspieler und Filmemacher Deutschlands: Til Schweiger. Mit rund 50 …
Gewinnspiel: Tschiller und die Keinohrhasen

Kommentare