Zwölf auf einen Streich

Der Geltendorfer Rapper Puerto Nico heizte den Lechschallbesuchern bereits im letzten Jahr ein – am kommenden Wochenende ist er der letzte Act des Festivals. Foto: Wierl

Es wird wieder gerockt – und zwar das ganze Wochenende. Das Lechschallfestival geht am Freitag, 8. Juni, in die achte Runde. Zwölf Bands aus Landsberg und Umgebung wollen dank etwa 100 ehrenamtlicher Helfer und der Jungen Musik- und Kulturinitiative Landsberg wieder die 64 Quadratmeter große Bühne im Jugendzentrum zum Beben bringen.

„Das Lechschall Festival findet dieses Jahr wieder an seiner Geburtsstätte im Juze statt“, so Referatsleiter Matthias Faber. Seit dem Winter seien bereits 30 junge Leute am Planen und Organisieren, damit das wohl größte Jugendkulturevent im Landkreis erfolgreich wird. Bei der Veranstaltung selbst werden etwa 100 freiwillige Helfer erwartet. „Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre dieses Festival nie möglich.“ Beginnen wird am Freitag (Einlass 17 Uhr) „Raw Solution“ – eine vierköpfige Band aus Schondorf, Dießen und Hurlach. Auch „The Outset“ aus Weilheim, die Buchloer Gruppe „The Rejetnicks“ und „Never we will“ stehen am ersten Tag des Festivals auf der Bühne. Die Landsberger „Farewell to Arms“ beenden dann den Abend. Am Samstag, 9. Juni, geht es dann bereits um 15 Uhr los: „Tiny Tim“ aus Weilheim heizen die Stimmung an, bevor „Lights of Suburbia“, „We Saw Worlds Collide“, „Sedna & Make Make“, die Allgäuer „Fear A Knife´s Edge“ und „Patchwork I.D.“ zum tanzen, springen und mitsingen animieren. „Puerto Nico“, ein 24-jähriger Rapper aus Geltendorf ist am Samstag der letzte Act. Auch sind beim achten Festival in Landsberg einige Neuheiten und Specials geboten. Damit Fußball Fans nicht zu kurz kommen gibt es extra zur Europameisterschaft ein Public Viewing. „Wir zeigen das erste Deutschlandspiel live, für diejenigen, die nicht darauf verzichten wollen.“ Wer sich ein wenig erholen möchte ist in der Chill-Out Lounge richtig, Verpflegung gibt es im Biergarten oder Gastronomie-Bereich. Der Eintritt zum Lechschall Festival kostet zwölf Euro für beide Tage oder acht Euro für jeweils einen Tag. „Die Veranstaltung darf ab 14 Jahren besucht werden und bis 24 Uhr“, erklärt Faber. Um Mitternacht endet die Veranstaltung dann auch. „Die Regelung mit dem beschränkten Wiedereinlass hat sich bewährt und wird fortgeführt.“ Einige Tickets gibt es noch direkt im Jugendzentrum oder bei Line Up. Alle Informationen rund um die Bands und das Lechschall Festival im Internet auf www.lechschall.de.

Meistgelesene Artikel

Ein Kreisverkehr ist out

Kaufering – Pendler, die morgens zur Hauptverkehrszeit auf der alten B17 in Richtung Landsberg unterwegs sind, kennen das Problem zur Genüge. Wenn …
Ein Kreisverkehr ist out

Alarmstimmung bei der Feuerwehr

Kaufering – Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde hat Nachwuchssorgen. Das war eines der brennenden Themen auf der diesjährigen …
Alarmstimmung bei der Feuerwehr

"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Landsberg – Mal eben den Rasen mähen oder kurz zum Arzt fahren – kein Problem für die Meisten. Alleinstehende oder Senioren stoßen jedoch mit diesen …
"Wir wollen Hilfe zurückgeben"

Kommentare