Altpapiersammlung in Schongau

Profis statt Verein

+
Holt das Altpapier ab, wenn sich kein Verein findet: Die Marktoberdorfer Firma Hubert Schmid.

Schongau – Kein Verein, sondern ein Marktoberdorfer Unternehmen hat am vergangenen Wochenende Altpapier in Schongau eingesammelt – zur Verwirrung der Anwohner. 

Das ist bayernweit spitze: Seit 2005 sammeln in allen 34 Gemeinden des Landkreises örtliche Vereine das Altpapier ein und bekommen für jede Tonne bares Geld – eine willkommene Finanzspritze für die Vereinskasse. Einmal im Monat sollen auch die Schongauer ihr Altpapier gebündelt an die Straße stellen. Am vergangenen Samstag staunten Bewohner in der Gebatstraße allerdings nicht schlecht, als ein Wagen der Marktoberdorfer Firma Hubert Schmid vorfuhr und kurzerhand die Bündel einsammelte. 

Was war da los? Wollte da etwa jemand auf dreiste Art und Weise dem sammelnden Verein das Altpapier stibitzen und selbst abkassieren? Kein Grund zur Panik, beruhigt jedoch Fritz Raab. Der Geschäftsführer der Erben-schwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungsgesellschaft, die für die Müllwirtschaft des Landkreises verantwortlich zeichnet, hat eine einfache Erklärung parat. Der Verein, der für die Sammlung eingeteilt gewesen sei, habe abgesagt, sagt Raab. „Für den Fall haben wir einen Vertrag mit Schmid, die dann einspringen.“ 

Bislang kam diese Situation laut Raab nur selten vor. In diesem Jahr ist es das zweite Mal, 2012 gab es nur einen einzigen Ausfall. „Für uns ist das die perfekte Lösung“, findet der Geschäftsführer, denn sie diene auch dazu, die Vereinssammlung aufrechtzuerhalten. Eine gewisse Fluktuation bei den Sammlern sei zudem ganz normal, weiß Raab. „Es gibt immer wieder Vereine, die nach sechs, sieben Jahren die Arbeit nicht mehr stemmen können.“ Dann werde in der Gemeinde nach Ersatz gesucht, bislang immer mit Erfolg. 

In größeren Kommunen wie Schongau sei es zudem üblich, dass mehrere Vereine die Sammlungen unter sich aufteilen. „Für einen allein ist das Gebiet zu groß.“ Deshalb war am vergangenen Wochenende auch nur ein Teil der Lechstadt betroffen: Die Handballer waren laut Raab in ihrem Gebiet fleißig im Einsatz. chpe

Meistgelesene Artikel

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Schongau – In Schongau hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Der traditionelle Inthronisationsball war wie immer ein Riesenerfolg. Und doch war …
Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Friedrich Zeller will's nochmal wissen

Schongau/Memmingen – Zwölf Jahre war Friedrich Zeller Bürgermeister in Schongau, es folgten sechs Jahre als Landrat. 2014 verlor der 50-Jährige …
Friedrich Zeller will's nochmal wissen

Kommentare