Bade-Drama

Asylbewerber ertrinkt im Haslacher See

+
Noch läuft die Suche nach der Leiche des 20-jährigen Asylbewerbers, der am Dienstag im Haslacher See ertrunken ist.

Bernbeuren – Es sollte ein vergnüglicher Ausflug werden, doch er endete mit einer Katastrophe: Am Dienstag ist ein 20-jähriger Asylbewerber im Haslacher See bei Bernbeuren ertrunken.

Der junge Mann war zusammen mit anderen in Schongau wohnenden Asylbewerbern und Begleitern vom Freundeskreis Asyl an den Haslacher See gefahren, um dort zu baden. 

Gegen 15 Uhr paddelte der 20-Jährige mit einem Surfbrett auf den See. Rund 30 Meter vom Ufer entfernt fiel er herunter und ging sofort unter. Die unmittelbar eingeleiteten Rettungsmaßnahmen blieben erfolglos. 

Die Wasserwacht Schongau, unterstützt von den umliegenden Wasserwachten Marktoberdorf und Füssen, habe vergeblich mit Tauchern versucht, den Verunglückten zu finden, so Polizeisprecher Christian Langenmair.

Auch eine intensive Suche mit dem Polizeihubschrauber blieb am Mittwoch ohne Ergebnis. Sie wird morgen mit Tauchern der Bayerischen Bereitschaftspolizei fortgesetzt.

Meistgelesene Artikel

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Schongau – An Baustellen mangelt es in der Schongauer Grundschule aktuell nicht. Doch als wäre der Teilabriss samt Neubau nicht schon schwierig …
Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Parkplatz am Buchenweg wird heuer gebaut

Schongau – Was lange währt, wird endlich gut: Am Dienstag hat der Stadtrat endgültig grünes Licht für die Umsetzung von zwei Projekten gegeben, die …
Parkplatz am Buchenweg wird heuer gebaut

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion