6. bis 9. September: 60-jähriges Jubiläum der Landjugend – Historischer Umzug, Viehschau und mehr

Birkland rüstet sich für vier Festtage

+
Freuen sich aufs Feiern mit vielen Gästen: die Aktiven der Landjugend Birkland.

Birkland – 602 Einwohner zählt Birkland. Vom 6. bis 9. September werden einige tausend dazu kommen. Denn da feiert die Birkländer Landjugend ihr 60-jähriges Jubiläum mit einer Reihe hoch- karätiger Aktionen, die mit dem Festzug „Damals wie heute“ am Sonntag und der Viehschau am Montag ausklingen werden.

Seit eineinhalb Jahren wird geplant. 30 Sitzungen sind es mittlerweile, in denen der Festausschuss an dem Programm so lange gefeilt hat, bis jedes einzelne Detail passte. Worüber sich Festausschuss-Vorsitzender Stefan Deininger besonders freut, ist die Tatsache, dass das ganze Dorf hinter der Veranstaltung steht: „Ein super Zusammenhalt.“ Bereits beim 50-jährigen Jubiläum hatte die Landjugend für ihr Programm großes Lob von allen Seiten erhalten. Daran wollen die 35 aktiven Mitglieder beim 60- Jährigen anknüpfen.

Grand Canyon-Fete, Landmaschinenflohmarkt und Oldtimertreffen

Am Freitag, 6. September, beginnt das dreitägige Jubiläum mit der Grand Canyon Indoor Fete im großen Festzelt. Am Samstag ab 10 Uhr ist der Landmaschinenflohmarkt mit großer Unterhaltung wie Zapfwellenprüfstand und Hüpfburg für die Kinder geplant. „Für den Landmaschinenflohmarkt hätten wir noch reichlich Plätze frei“, sagt Stefan Deininger. Interessenten können sich unter Tel. 0174/ 9994186 anmelden. Angeboten werden kann alles, was weitläufig als „Technik vom Lande“ zu sehen ist. 

Um 10 Uhr beginnt auch das große Oldtimertreffen. „Da kann alles kommen“, ermuntert Deininger. Alte Traktoren als auch Oldtimer, Autos oder andere Raritäten. Deininger beispielsweise kommt mit seinem alten Moped. Um 14 Uhr ist Start zur Oldtimer-Rundfahrt durch den Ort. 

Blasmusik und Partypower mit den „Schwindeligen 15“ gibt es am Samstagabend ab 19.30 Uhr.

Festzug „Damals wie heute“

Der Sonntag beginnt mit dem Festgottesdienst um 10 Uhr. Am Nachmittag um 14 Uhr startet der große Festzug unter dem Motto „Damals wie heute.“ 20 Fuhrwerke und 18 Landjugendgruppen haben sich schon angemeldet. Dazu kommen mehrere Musikkapellen, sämtliche örtlichen Vereine und eine kleine Abordnung des Kindergartens sowie eine Ehrenkutsche für die Ehrengäste. Stellvertretende Landrätin Andrea Jochner-Weiß und Schirmherr Michael Asam haben bereits zugesagt.

Viehschau am Montag

Am Montag findet ab 19 Uhr eine große Viehschau im Festzelt statt. Aus dem gesamten Gebiet der Weilheimer Zuchtverbände, dazu gehören die Landkreise Weilheim-Schongau, Landsberg, Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz, treten Teams (Dörfer) mit je drei Kühen beim Dörfer Cup im friedlichen Wettstreit gegeneinander an. Ermittelt werden die Champion-Dörfer für die Rassen Fleckvieh, Braunvieh und Holstein sowie Einzelchampions aller drei Rassen. Bewertet werden die äußeren Merkmale der Kühe wie Fundament, gesunde Beine und das straff ausgebildete Euter. „Alles, was für ein gesundes und langes Kuhleben nützlich ist“, sagt Josef Berchtold. Einen Sonderpreis gibt es auch für die beste Präsentation, die beste Milchqualität oder für die wirtschaftlichste Kuh. 

Bis jetzt haben sich schon 29 Teams mit je drei Kühen aus 23 Dörfern und fünf Landkreisen gemeldet.

Reindls Fußballakrobatik

Für den Showteil sorgt Fußballakrobat Alfred Reindl, der erstmals im Altlandkreis Schongau auftritt. Die international besten Preisrichter und drei Milchköniginnen sowie die Braunvieh-Königinnen aus Südtirol und Baden-Württemberg bereichern die Schau. Die Fäden für die Viehschau laufen bei Ortsobmann Josef Berchtold zusammen: „Wir wollen deutlich machen, dass die Landwirtschaft stark von der Kuhhaltung abhängt.“ Bei der Viehschau wolle man die Kühe in den Mittelpunkt rücken. Das sei für die ganze Bevölkerung wichtig. Und interessant ist die Viehschau mit den unterschiedlichen Rinderrassen auf jeden Fall. „Wir lassen uns halt immer wieder was Neues, was Attraktives einfallen“, sagt Josef Berchtold.

Von Walter Kindlmann

Meistgelesene Artikel

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Hauptabteilung statt Belegärzte

Schongau – Im zweiten Jahr in Folge sind in Schongau mehr als 400 Babys geboren worden. Eine beachtliche Zahl für eine so kleine Klinik. Doch trotz …
Hauptabteilung statt Belegärzte

Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Schongau – In Schongau hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Der traditionelle Inthronisationsball war wie immer ein Riesenerfolg. Und doch war …
Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Kommentare