Planungsbüro beauftragt

Lechvorstadt: Verkehrsanbindung wird untersucht

+
Für die CSU ist die Kreuzung vor der Lechvorstadt unübersichtlich, eine Verbesserung der Situation daher unbedingt nötig. Lösungen soll nun ein Planungsbüro aufzeigen.

Schongau – Es ist schon eine Weile her, dass die Schongauer CSU-Fraktion im Stadtrat beantragte, die Verkehrsanbindung der Lechvorstadt zu verbessern. In der jüngsten Bauausschusssitzung brachte Verwaltungsmitarbeiter Alexander Jospeh die Mitglieder des Gremiums nun auf den aktuellen Stand.

Im Mai hatten sich die Stadträte einhellig für eine Verbesserung der unübersichtlichen Kreuzung in Höhe des Lechwirts ausgesprochen. Dies sei dringend notwendig, hatte die CSU-Fraktion betont, weil die Wohngegend mittlerweile zu einem gefragten Viertel gerade bei jungen Familien geworden sei. Für diese Menschen gelte es, eine sichere Anbindung an die Altstadt, Schulen und Sportstätten zu schaffen. 

Wie Jospeh nun mitteilte, habe es seitdem mehrere Gespräche der Verwaltung mit dem Staatlichen Bauamt in Weilheim gegeben. Einer schnellen Lösung habe man dort allerdings eine Absage erteilt, sagte der Bauamtsmitarbeiter. Die Sicherheit der Fußgänger sei durch die vorhandene Unterführung ausreichend gewährleistet, so der Tenor der Behörde. Einer Fußgängerampel erteilte das Bauamt eine Absage, weil sie den Verkehrsfluss behindern würde. 

Es sei also eine größere Lösung nötig, stellte Joseph fest, die vielleicht sogar die Beseitigung des Bahnübergangs einschließe. Doch für die Planung müsse die Stadt erst einmal in Vorleistung gehen, da man ansonsten bis 2021 warten müsse, bis die Staatsstraße im Ausbauplan des Bauamts wieder an der Reihe wäre. Im November habe man deshalb das Planungsbüro Transfer um ein Angebot gebeten, sagte Joseph. Die Fachleute hatten die Situation schon einmal vor Jahren für UPM beleuchtet. „Diese Erkenntnisse könnte man einfließen lassen“, schlug der Bauamtsmitarbeiter vor. Das Angebot beinhalte neben der Analyse die Öffentlichkeitsbeteiligung in Form von Bürgerworkshops sowie optional eine Verkehrserhebung.

 Im nichtöffentlichen Teil stimmten das Gremium der Vergabe an Transfer zu. chpe

Meistgelesene Artikel

Hauptabteilung statt Belegärzte

Schongau – Im zweiten Jahr in Folge sind in Schongau mehr als 400 Babys geboren worden. Eine beachtliche Zahl für eine so kleine Klinik. Doch trotz …
Hauptabteilung statt Belegärzte

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Schongau – In Schongau hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Der traditionelle Inthronisationsball war wie immer ein Riesenerfolg. Und doch war …
Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Kommentare