Peiting kämpft Selb nieder und bezwingt Deggendorf lockerSpitzenduo auf den Fersen –

Manfred Eichberger (rechts) meldete sich nach seiner leichten Gehirnerschütterung am Wochenende mit einem Treffer gegen Deggendorf erfolgreich zurück. Foto: Halmel

Der EC Peiting bleibt dem Spitzenduo auf den Fersen. Beim 4:2 bei den Selber Wölfen und durch den klaren 6:1 Heimerfolg gegen Deggendorf Fire sammelte der ECP zum zweiten Mal in Folge sechs Zähler.

Erfolgsgarant bei beiden Siegen war die erste Reihe der Peitinger, die acht der zehn Tore erzielte. Daran wird sich vermutlich auch nichts ändern, denn die Hoffnung auf Verstärkung wird sich wohl nicht erfüllen. „Wir haben uns umgeschaut, es ist aber kein passender Spieler am Markt“, erklärte ECP-Coach Leos Sulak, der zudem nicht so schnell mit einem Comeback von Stürmer Sepp Kottmair rechnet. In Selb legten die Peitinger mit einer guten Defensivarbeit den Grundstein zum Sieg. Aber auch nach vorne setzten die Gäste Akzente. Florian Thomas scheiterte bei der ersten guten Möglichkeit noch am Selber Keeper. Danach scheiterten auch noch Manni Eichberger und Gordon Borberg bei ihren Möglichkeiten. Zwischendurch gingen die Hausherren durch Michalek (4.) in Führung. Kurz vor Drittelende brachte eine Kooperation von ECP-Top-Scorer Lubor Dibelka und Michael Kreitl, die letztgenannter erfolgreich abschloss, aber den Ausgleich. Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts ließ Dibelka (21.) auch noch ein Unterzahltor zum 2:1 folgen. Danach erhöhten die Gäste den Druck. Weitere gute Chancen konnte der ECP jedoch nicht verwerten. Das sollte sich rächen, da der Ex-Peitinger Dan Heilman (28.) mit einem abgefälschten Schuss zum 2:2 traf. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Peitinger durch ein Überzahltor von Borberg (53.) wieder vorlegten. Die Selber drängten danach auf den Ausgleich, bis Dibelka mit einem Treffer in den verwaisten Kasten den Auswärtssieg perfekt machte. „Das war harte Arbeit“, kommentierte Sulak die Partie danach. Gegen Deggendorf ließ es der ECP zunächst ruhig angehen. Kontrollierte Defensive hieß das Zauberwort der ersatzgeschwächten Hausherren. Das funktionierte gut, denn die Gäste kamen im ausgeglichenen Eröffnungsdrittel zu keiner einzigen Chance. Nach vorne passierte bei den Peitinger aber auch nicht viel. Das änderte sich erst im Mittelabschnitt. Innerhalb einer Viertelstunde sorgten Andrej Salzer (24.) nach schönem Zuspiel von Dibelka sowie Dibelka (34.) und Eichberger (38.) mit drei Toren für die Vorentscheidung. Damit war der Widerstand der Niederbayern gebrochen. Im Schlussdrittel bestimmten die Gastgeber klar das Geschehen. Salzer (41.), Dibelka (51.) und Kreitl (60.) machten so das halbe Dutzend noch voll. Schönheitsfehler war nur der Ehrentreffer der Gäste von Maier (44.), der eine doppelte Überzahl ausnutzte. Davor musste Martin Pfohmann nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Deggendorfer, der sich eine Schulterverletzung zuzog, vorzeitig mit einer Spieldauerstrafe vom Eis. „Kompliment ans Team, das war spielerisch sehr ansehnlich“, gab es nach der Partie viel Lob von Sulak. Seine Truppe erwartet am Freitag (19.30 Uhr) den EHC Klostersee und am Sonntag (19 Uhr) geht es zum EV Landsberg.

Meistgelesene Artikel

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Schongau – An Baustellen mangelt es in der Schongauer Grundschule aktuell nicht. Doch als wäre der Teilabriss samt Neubau nicht schon schwierig …
Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Parkplatz am Buchenweg wird heuer gebaut

Schongau – Was lange währt, wird endlich gut: Am Dienstag hat der Stadtrat endgültig grünes Licht für die Umsetzung von zwei Projekten gegeben, die …
Parkplatz am Buchenweg wird heuer gebaut

Kommentare