An der richtigen Stelle

Wer nun einen Ausflug zum Bootshaus am Lechstausee Lido macht, wird nun auch von ein Stück Geschichte begrüßt. Ein Flößer aus Metall auf einem nachgebauten Arbeitsfloß steht nun vor dem Boothaus.

Die Idee kam von Hans Hartung, Vorsitzender des Tourismusvereins. Die Stämme für das Floß kommen nicht von irgendwo her, sondern direkt vom Lechufer. So hatte man das früher auch gemacht. „Als die Telefonleitung abgebaut wurde, wurden die Masten dort gelagert, wo der Flößer jetzt steht“, erklärte Hartung an der Eröffnung am Donnerstag. Er hatte dann die Idee, diese Leitungsmasten zu einem Stück Geschichte zu verarbeiten, nämlich zu einem Arbeitsfloß. Dazu benutzte er lange Schrauben, damit auch alles fest ist. „Genau so ein Denkmal gehört hier an Ort und Stelle“, lobte Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl die Idee des Vorsitzenden. Wer mehr über die Flößerei in Schongau erfahren möchte, kann bei der Führung „Schongaus Stadt- und Lechgeschichten“ am 21. Juli, 8. August, 15. September und am 13. Oktober, jeweils um 17 Uhr dabei sein. Anmeldungen sind in der Tourist Info unter Tel. 08861/214181 möglich.

Meistgelesene Artikel

Immer mehr "Fehlbeleger"

Schongau – In Schongau lebten zum Jahresende 188 Flüchtlinge, darunter einige sogenannte Fehlbeleger. Ihnen droht die Obdachlosigkeit. Denn ob und …
Immer mehr "Fehlbeleger"

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Schongau – An Baustellen mangelt es in der Schongauer Grundschule aktuell nicht. Doch als wäre der Teilabriss samt Neubau nicht schon schwierig …
Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Kommentare