Rüstig und erfolgreich: Fußballabteilung des TSV Peiting besteht seit 75 Jahren

Als überaus rüstig, auch wenn sie bereits 75 Jahre auf dem Buckel hat, zeigte sich die Fußballabteilung des TSV Peiting. Ihr Jubiläumsjahr war aus sportlicher Sicht auch das erfolgreichste in der Vereinsgeschichte. Kein Wunder das unter den 220 Festgästen bei der großen Geburtstagsfeier in der Schloßberghalle eine prächtige Stimmung herrschte. Dazu trug aber auch das kurzweilige Programm bei. Die über vier Stunden vergingen wie im Flug.

„Sportlicher Erfolg kommt nicht von alleine, das steckt viel Arbeit dahinter“, lobte Peitings Bürgermeister Michael Asam die Verantwortlichen der FA, die über viele Jahre den Fußballsport kontinuierlich nach vorne brachten. „Auf die FA sind wir alle Stolz“, schloss Asam sein Grußwort. Auch TSV-Präsident Hermann Lang war voll des Lobes, auch wenn er auf durchaus kritische Zeiten in den 70er Jahren zurückblickte, als der Fußball in Peiting große Probleme hatte. „Der Jugendstil hat aber Erfolg gebracht und den sollten wir beibehalten“, rief Lang die Verantwortlichen dazu auf, weiter auf den eigenen Nachwuchs zu setzten. Auch von den Vertretern des DFB und der Schiedsrichter gab es viel Positives über die FA. „Das ist ein Vorzeigeverein, besonders in der Nachwuchsarbeit“, meinte Spielleiter Heinz Eckl, der als Altenstädter lange Jahre eine innige Rivalität mit den Peitingern pflegte. Schiedsrichterobmann Rudi Kögl stellte zudem das disziplinierte Auftreten der FA-Spieler heraus. Einer aus diesem Kreis, Stefan Jocher, der in diesem Jahr seine Fußballschuhe an den Nagel hängte, führte zusammen mit Clubvize Hubert Strobel durchs Programm. Egal ob bei Interviews mit dem Nachwuchs, der ersten Mannschaft oder FA-Legende Georg Bauer sorgte das Moderatorenduo für interessante Aussagen und für gute Laune. Viele Lacher gab es auch beim Rückblick in die Geschichte der Peitinger Fußballer, die in verschiedenen Zeitperioden unterteilt wurde. Die Anfänge stellten die beiden C-Jugendlichen David Jestedt und Felix Dülmer vor. Danach ging Max Schmid, der anschließend auch zum Ehrenmitglied ernannt wurde, auf die 80er Jahre ein. Die nächsten Dekaden, unterlegt mit zahlreichen Bildern, stellten im Anschluss Markus Ansorge, Coach der zweiten Mannschaft und Tim Schmidt aus der ersten Garnitur vor. Aber auch das FA-Damenteam, das seit 30 Jahren im Einsatz ist, bekam seinen Platz. Theda Smith-Eberle und Katrin Jürgens warfen zusammen einen Blick auf die Damen-Geschichte. „Der Abend bleibt uns bestimmt lange in Erinnerung“, strahlte FA-Chef Uwe Enzmann, der zudem zahlreiche treue Mitglieder ehrte. Zur Musik der Band Top-Evergreens klang der Abend an der Bar, auf der Tanzfläche oder bei einer geselligen Runde aus.

Meistgelesene Artikel

Hauptabteilung statt Belegärzte

Schongau – Im zweiten Jahr in Folge sind in Schongau mehr als 400 Babys geboren worden. Eine beachtliche Zahl für eine so kleine Klinik. Doch trotz …
Hauptabteilung statt Belegärzte

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Schongau – In Schongau hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Der traditionelle Inthronisationsball war wie immer ein Riesenerfolg. Und doch war …
Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Kommentare