Telekom rüstet auf

Schneller ins Netz

+
VDSL statt nur DSL: Telekom-Techniker rüsten bald auch in Hohenfurch den Zugang zur Datenautobahn auf.

Hohenfurch – Lange Ladezeiten im Internet könnten in Hohenfurch schon bald der Vergangenheit angehören. Die Telekom will den schnellen Breitbandstandard VDSL anbieten – bei entsprechendem Interesse.

Das Internet ist aus dem Privat- und Berufsleben nicht mehr wegzudenken. Längst ist die Versorgung mit einer schnellen Verbindung ins Netz zum Standortfaktor für Gemeinden geworden. Galten bis vor kurzem noch 16 Megabit-Anbindungen als ausreichend, geht der Trend mittlerweile hin zu dreimal so schnellen VDSL-Anschlüssen. Umso erfreuter war Hohenfurchs Bürgermeister Guntram Vogels-gesang, als er jüngst von der Telekom erfuhr, dass die neue Technik auch in seiner Gemeinde möglich sei – vorausgesetzt allerdings, es besteht ein entsprechendes Interesse bei den Bürgern. 

Erst Mitte 2011 hatte die Telekom jedem Teilnehmer im Ortsnetz Hohenfurch (mit Ausnahme einiger ganz weniger) DSL 6000 zugesichert. Der Großteil kann sogar seitdem mit 16 Megabit durchs Netz surfen. „Mit dem Ausbauzustand waren wir damals sehr zufrieden“, blickt Vogelsgesang zurück. Nur: Mittlerweile ist die Technik nicht mehr aktuell, andere Gemeinden haben Hohenfurch, was die Internet-Geschwindigkeit betrifft, längst überflügelt. Altenstadt und Schwabniederhofen etwa haben beim DSL-Ausbau auf andere Anbieter gesetzt, die bis zu VDSL 50000 anbieten. „Wir haben uns natürlich die Frage gestellt, wie es weitergeht“, berichtet der Bürgermeister. Zwar habe der Freistaat Bayern bereits Förderprogramme aufgelegt, mit denen ein Hochge- schwindigkeitsnetz ausgebaut werden soll. Für Hohenfurch sei dieses Programm derzeit aber aufgrund der Förderbedingungen nicht sinnvoll nutzbar. 

 Doch jetzt rüstet die Telekom auf. Vorerst nur im Nordosten des Dorfes werden die Kabelverzweiger-Kästen (KVZ) für das schnelle Internet umgerüstet. Doch auch die übrigen Hohenfurcher müssen nicht auf höheres Tempo verzichten. „Eine Rückfrage bei unserem Ansprechpartner hat ergeben: VDSL 50000 ist theoretisch für alle Hohenfurcher verfügbar“, teilt Vogelsgesang mit. Aussiedlerhöfe sollen zumindest mit der halben VDSL-Geschwindigkeit angebunden werden. Voraussetzung sei ein entsprechendes Interesse der Bürger. Denn die KVZs an den Schongauer Straße, der Holzgasse und in der Hauptstraße würden dann umgerüstet, wenn jeweils 15 Anträge auf VDSL 50000 oder das Fernseh-Produkt der Telekom, Entertain, vorliegen. 

Um dieses Interesse zu bündeln und die Nachrüstung zu beschleunigen, biete sich die Gemeinde Hohenfurch als Sammelstelle an. „Informationen über die Produkte sowie den notwendige DSL Vorvertrag haben wir unter www.hohenfurch.de ins Internet eingestellt. Interessierte Bürger werden gebeten, diesen Vorvertrag auszufüllen und in der Gemeinde abzugeben“, erläutert der Bürgermeister das Prozedere. „Wir würden uns freuen, wenn dieser Einsatz der Gemeinde dazu führt, dass Hohenfurch weiterhin attraktiv bleibt, denn ein schneller Internetanschluss ist heute Grundvoraussetzung – nicht nur für die Freizeit, sondern immer mehr für berufliche Herausforderungen und für Heimarbeitsplätze.“ chpe

Meistgelesene Artikel

Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Schongau – In Schongau hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Der traditionelle Inthronisationsball war wie immer ein Riesenerfolg. Und doch war …
Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Friedrich Zeller will's nochmal wissen

Schongau/Memmingen – Zwölf Jahre war Friedrich Zeller Bürgermeister in Schongau, es folgten sechs Jahre als Landrat. 2014 verlor der 50-Jährige …
Friedrich Zeller will's nochmal wissen

Kommentare