selten und eindrucksvoll – Mit Bayern Tour Natur zu Besuch in der Ammerschlucht

Die Ammerschlucht zwischen Altenau und Pei- ßenberg ist eine der schönsten Wildflusslandschaften Deutschlands und zeichnet sich durch eindrucksvolle Lebensräume mit vielen besonderen Pflanzen- und Tierarten aus. Zum zehnjährigen Jubiläum lud die Regierung Oberbayern im Rahmen der Bayern Tour Natur zur Wanderung durch die Ammerschlucht von Peiting bis zum Schnalzhaus ein

. Regierungspräsident Christoph Hillenbrand betonte, wie schützenswert diese Perle der Natur ist. Trotz Dauerregens erfuhren die Teilnehmer an der fünfstündigen Wanderung entlang der Ammer und an sechs Informationsständen Wissenswertes über die Ammerschlucht und entdeckten Naturschönheiten. Am Kalkofen- steg berichtete Regierungsdirektor Roland Weid über das Naturschutz-Gesamtkonzept der Schlucht, über ökologische, ornitholigsche Besonderheiten und die Freizeitnutzung. Biologe Michael Schödl vom LBV brachte den Naturfreunden die an der Ammer lebende Fauna, vor allem den seltenen Flussüberläufer und dessen Lebensgewohnheiten, näher. Seit über 20 Jahren ist Naturschutzwächter Werner Schubert, Mitglied bei der Naturschutzwacht der Unteren Na- turschutzbehörde am Landratsamt, für die Ammerschlucht ehrenamtlich im Einsatz, da gab es viele Erlebnisse zu berichten. Am Schnalzwehr informierte Adi Fastner, Fischer und am Wasserwirtschaftsamt (WWA) Weilheim zuständig für die Ammer, über die Entstehungsgeschichte des Wehres und der mit großen Aufwand gebauten Fischtreppe. WWA-Abteilungsleiter Bernhard Müller zeigte an einer großen Schautafel die Durchgängigkeit der Ammer, ihre Geschiebedynamik,die Wanderungsbarrieren und deren Abhilfe im Flussbett. Unterwegs zum Schnalzhaus hielt MdL und Hobby-Fotografin Renate Dodell trotz Regen immer die Kamera schussbereit. Am Schnalzhaus konnte sie das Leben unter der Wasseroberfläche fotografieren. Die Fischergilde um den Fischereibiologen Michael von Siemens hatte ein Aquarium mit einigen der 32 Fischarten in der Ammer ausgestellt. Über den Wald an der Ammer, dessen Umbau, Nutzung und natürliche Waldverjüngung gaben Richard Baur und Hans-Peter Schöler von den Bayerischen Staatsforsten Auskunft. Landrat Dr. Friedrich Zeller, gut ausgerüstet mit Regenmantel und Schirm, merkte treffen an: „ Die Leute kennen alle Strände von Mallorca, aber nicht die Schönheiten unserer Heimat.“ Mit Aktionen wie der Bayern Tour Natur sollte sich das ändern.

Meistgelesene Artikel

Zurück im Kalten Krieg

Altenstadt – Der Neujahrsempfang der Bundeswehr in Altenstadt blickt auf eine lange Tradition zurück. Kein Wunder, dass auch heuer alles, was Rang …
Zurück im Kalten Krieg

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Schongau – An Baustellen mangelt es in der Schongauer Grundschule aktuell nicht. Doch als wäre der Teilabriss samt Neubau nicht schon schwierig …
Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Kommentare