"Wir sind voll im Zeitplan" – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden

Der Blick auf die Baustelle zur Eierbachbrücke verrät, dass noch einiges zu tun ist bis zur geplanten Eröffnung 2013. Foto: Jepsen

Das Baukastenprinzip funktioniert nicht nur in Kinderstuben, sondern auch auf der Baustelle zur Hohenpeißenberger Ortsumfahrung. Mit zwei Schwerlastkränen wurden kürzlich an der 83 Meter langen Brücke über den Eierbach passgenau die Brückenträger in die Widerlager und Pfeiler eingehoben.

„Das ist wie Lego. Es muss alles aufeinander abgestimmt sein“, erklärte Sven Maertz, Abteilungsleiter im Straßenbauamt, bei einem Ortstermin. Die sogenannten Stahlhohlkastenträger wurden vorab in einem Werk in Wegscheid im Landkreis Passau maßgerecht gefertigt und mit speziellen Lastzügen an die Eierbach-Baustelle nahe der Kläranlage angeliefert. Laut Maertz stieg bei den Bauarbeitern tags zuvor die Spannung, ob die bis zu 33 Meter langen und 17 Tonnen schweren Fertigbauteile auch tatsächlich passen. Um so gelöster sei die Stimmung gewesen, als die ersten Träger in ihrer Verankerung lagen. Die Bauarbeiten an der Stahlverbundbrücke liegen nach Auskunft von Maertz „noch voll im Zeitplan“. Wenn das Wetter mitspielt, sollen die Rohbauarbeiten noch heuer abgeschlossen werden. In den nächsten vier Wochen werden dazu über die gesamte Brückenfläche Betonfertigplatten verlegt und im Anschluss daran eine durchgehende Ortbetonergänzungsschicht aufgetragen. Sowohl die Eierbach- als und auch die Kohlgrabenbrücke, die ebenfalls in Fertigbauweise errichtet wird, sollen bis Mitte 2012 fertiggestellt sein. Für die beiden Bauwerke zusammen sind rund 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Insgesamt schlägt die 5,2 Kilometer lange Trasse mit rund 30 Millionen Euro zu Buche. Nach den Prognosen werden auf der Hohenpeißenberger Umgehung nach ihrer Eröffnung, die voraussichtlich 2013 möglich sein wird, rund 10 000 Kraftfahrzeuge am Tag unterwegs sein.

Meistgelesene Artikel

Hauptabteilung statt Belegärzte

Schongau – Im zweiten Jahr in Folge sind in Schongau mehr als 400 Babys geboren worden. Eine beachtliche Zahl für eine so kleine Klinik. Doch trotz …
Hauptabteilung statt Belegärzte

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Schongau – In Schongau hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Der traditionelle Inthronisationsball war wie immer ein Riesenerfolg. Und doch war …
Cool, cooler, Schongauer Prinzenpaar

Kommentare