Fit für die Zukunft

Landrat Friedrich Zeller, Schongaus Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl, Architekt Walter Koch und Krankenhaus GmbH-Heschäftsführerin Elisabeth Ulmer beim Spatenstich (v. li.). Foto: Peters

Es ist eine der größten Investitionen im Schongauer Land in den vergangenen 20 Jahren. Bis 2014 modernisiert der Landkreis das Krankenhaus Schongau für 18,3 Millionen Euro. Rund ein Jahr dauerten die detaillierten Planungen für die Erneuerung der Intensiv- und Geburtshilfestation sowie des Bettenhauses im Südflügel. Nun folgte der offizielle Spatenstich für das Mammutprojekt.

Von einem „entscheidenden Tag“ sprach Elisabeth Ulmer, die gemeinsam mit Landrat Friedrich Zeller, Schongaus Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl und Architekt Walter Koch zum Spaten griff und symbolisch die erste Erde aushob. Die Geschäftsführerin der Krankenhaus GmbH hatte allen Grund zur Freude, denn der offizielle Festakt besiegelte das Ende eines langen, beschwerlichen Weges. Bereits 2005 habe man den ersten Antrag für eine Rundumerneuerung im Gesundheitsministerium gestellt, erinnerte sie. Jetzt seien endlich alle Zusagen da. Stattliche 12,7 Millionen Euro der Kosten übernimmt der Freistaat Bayern, den Rest trägt der Landkreis als Gesellschafter. Wie nötig die Modernisierung ist, zeigt schon ein Blick auf das Alter des Komplexes. 1954 erbaut als damals erstes Haus auf der grünen Wiese, sei das Krankenhaus „in die Jahre gekommen“, erklärte Ulmer. Die letzten Sanierungsmaßnahmen habe man in den 80er und 90er Jahren durchgeführt. Der Kreißsaal, eigentlich einst als Übergangslösung angelegt, sei mittlerweile 20 Jahre alt, und vor allem die Patientenzimmer im Südtrakt würden ohne eigene Nasszelle längst nicht mehr den Anforderungen der Zeit entsprechen. „Die Patienten erwarten mehr Komfort.“ Dafür will Architekt Walter Koch mit seinem Team sorgen. Da sich eine Sanierung des über 50 Jahre alten Bettenhauses nicht mehr lohnt, soll es abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. 72 Betten in modernen Einzel- und Doppelzimmern samt eigenem Bad plant der Architekt, der damit auch den bislang üblichen Krankenhaus-Charme vertreiben möchte. „Wir wollen auf Hotel-Niveau kommen. Die Zimmer sollen wie Wohn- und Schlafzimmer wirken.“ Dazu passt, dass die Patientenräume mit ihrer Süd- und Westlage künftig einen „traumhaften Blick“ (Ulmer) garantieren. Der Neubau soll bis Ende 2014 fertiggestellt sein. Um den Einnahmeausfall in dieser Zeit zu begrenzen, wird ein Interimsgebäude errichtet, das Platz für 36 Betten bietet. Schon früher, nämlich Ende 2012, sollen die neue Entbindungs- und Intensivabteilung ihren Dienst aufnehmen. An ersterer wird bereits seit einiger Zeit gearbeitet, weshalb die Liegendeinfahrt im hinteren Gebäudeteil vorübergehend verlegt werden musste. Neben neuen Kreißsälen erhält die Geburtshilfestation auch neue Ein- und Zweibettzimmer mit eigenem Bad. Ebenfalls im ersten Obergeschoss entsteht direkt über dem Haupteingang die neue Intensivstation mit elf Plätzen. Da der Umbau im laufenden Betrieb erfolge, werde dieser über ein Außengerüst realisiert, erläuterte Koch. Die Ärzte warnte er gleich schon mal vor. Sie müssten sich auf eine „strenge Zeit“ mit viel Lärm einstellen. Die Vorteile des Neubaus allerdings sprächen für sich. Durch die Nähe zu den angrenzenden Operationssälen würden sich die Wege zukünftig deutlich verkürzen. Die nun beschlossenen Maßnahmen sind nur ein erster Teil einer Reihe von Modernisierungsarbeiten, die man für das Schongauer Klinikum im Auge hat. So sollen in den nächsten zehn Jahren auch die OP-Säle, die Pflegeschule, das Personalwohnhaus, das östliche Bettenhaus und das Marie-Ebert-Altenheim auf einen aktuellen Stand gebracht werden.

Meistgelesene Artikel

Närrisches "Wohlfühlparadies"

Peiting/Hohenfurch – Bürgermeister Guntram Vogelsgesang wurde kurzerhand in Quarantäne gesteckt und ab ging die Post. Mit einem rauschenden Ball in …
Närrisches "Wohlfühlparadies"

Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Schongau – An Baustellen mangelt es in der Schongauer Grundschule aktuell nicht. Doch als wäre der Teilabriss samt Neubau nicht schon schwierig …
Schongauer Grundschule hat ein Schimmel-Problem 

Parkplatz am Buchenweg wird heuer gebaut

Schongau – Was lange währt, wird endlich gut: Am Dienstag hat der Stadtrat endgültig grünes Licht für die Umsetzung von zwei Projekten gegeben, die …
Parkplatz am Buchenweg wird heuer gebaut

Kommentare