Spannende Wettkämpfe beim 34. Allgäu Triathlon

Entscheidung auf dem Rad

+
Rund 2 000 Triathlonsportler wurden von den Zuschauern begeistert im Ziel empfangen.

Immenstadt-Bühl – Roman Deisenhofer aus Königsbrunn zündete beim 34. Allgäu Triathlon auf der Radstrecke einen überragenden Turbo. 4:02:40 Stunden benötigte er für die Königdistanz über 1,9 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen.

„Das war ein super Rennen“, jubelte er nach seinem ersten Triumpf bei Deutschlands ältestem Triathlon mit einem Rekord-Feld von 2000 Startern. Den zweiten Platz erkämpfte Fabian Rahn (Kölner Triathlon Team, 4:04:03) vor Lukas Krämer (Tri-Team Schongau, 4:04:08).

Nach dem Schwimmen im 20,6 Grad kalten Alpsee stieg Deisenhofer als Neunter aufs Rad und überholte im Nieselregen einen Konkurrenten nach dem anderen, bis er schließlich ein einsames Rennen an der Spitze fuhr. „Es war rutschig und nicht einfach zu fahren. Ich hatte wenig Druck auf dem Reifen und damit mehr Auflage“, erklärte der starke Radler, der zwischenzeitlich sechs Minuten Vorsprung hatte.

Auf der abschließenden Laufstrecke verwaltete er die Führung und stürmte mit entspanntem Lächeln der Ziellinie entgegen.

Bei den Frauen fiel die Entscheidung ebenfalls auf der anspruchsvollen Radstrecke: Nina Kuhn aus Mainz schüttelte ab Kilometer 30 ihre Verfolgerinnen ab und gewann schließlich überlegen in 4:37:55 Stunden vor Katrin Esefeld (LG Mettenheim, 4:44:50) und Rebekka Stübs (Kaifu Tri Team, 5:04:19). „Die Laufstrecke hatte es noch einmal in sich. Aber ich habe am letzten Wendepunkt gesehen, dass der Vorsprung reichen dürfte“, sagte die Siegerin.

Hochspannung herrschte bei der deutschen Meisterschaft der Altersklassen über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen). Zwei Kilometer vor Schluss startete Johannes Hinterseer aus Holzkirchen die entscheidende Attacke und lief am Führenden, dem Lokalmatador Lukas Schüßler (RSC Auto Brosch Kempten), vorbei. „Das war brutal hart. Die Beine haben nur noch gebrannt“, sagte Sieger Hinterseer. Nach seinem beherzten Finish in 2:10:42 Stunden gehörte Lukas Schüßler (2:11:06) zu seinen ersten Gratulanten. Den dritten Platz erkämpfte sich mit Thomas Capellaro (SG Niederwangen, 2:11:46) ein weiterer Allgäuer.

Bei den Frauen setzte sich Leonie Konczalla vom Kaifu Tri Team Hamburg in 2:25:30 durch. „Ich komme aus dem Norden und hatte ordentlich Respekt vor den Bergen auf der Radstrecke. Umso größer ist die Freude“, sagte sie. Platz zwei belegte Julia Ertmer (TV Bad Orb, 2:25:50) vor Sara Baumann (Kaifu Tri Team, 2:26:18).

Erstmals verzeichneten die Veranstalter mehr als 2000 Teilnehmer beim Traditionsrennen, die sich trotz der kühlen Temperaturen nicht vom Start abhalten ließen. Insgesamt standen fünf Wettbewerbe auf dem Programm, darunter auch Sprint und Staffel-Entscheidungen. Ergebnisse unter www.allgaeu-triathlon.de.

Meistgelesene Artikel

Dank und Anerkennung

Sonthofen – Die „Bordeauxroten“, Kameradschaft der ABC-Abwehr- und Nebeltruppe e.V., führen alljährlich eine Feier am Ehrenmal in der Sonthofer …
Dank und Anerkennung

Weg frei für neue Projekte

Oberallgäu – Das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu hat auf seiner jüngsten Sitzung der …
Weg frei für neue Projekte

An einem Tisch

Allgäu – Der Handwerker-Frühschoppen der HWK Schwaben fand in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. 23 Politiker waren in den Gromerhof gekommen, an …
An einem Tisch

Kommentare