"Alt-sein" hautnah erleben.

Nicht nur Pflegen lernen, sondern wirklich erleben, wie sich „Alt sein” anfühlt – das ist die Idee hinter der neuen Ausbildung zum Pflegefachhelfer. Foto: privat

Anpacken statt jammern: der Landkreises Oberallgäu hat eine interaktive Ausbildung zum Pflegefachhelfer mit bfz-Zertifikat ins Leben gerufen. Die Hochschule Kempten und das bfz Immenstadt haben in Kooperation mit mehreren Allgäuer Pflegeeinrichtungen ein neues Ausbildungskonzept mit Projektwochen entwickelt. Um ein möglichst großes Einzugsgebiet zu gewährleisten werden weitere Ausbildungsbetriebe gesucht.

„Krass!” So fasst der 18-jährige Tim seine Eindrücke und Erlebnisse in einem sogenannten Alterssimulationsanzug zusammen. Acht junge Berufsanfänger konnten in diesem speziellen Anzug hautnah erleben, wie sich typische Einschränkungen älterer Menschen anfühlen – beispielsweise unbeweglich sein, schlecht hören, schlecht sehen. Es war eine beeindruckende Erfahrung für die 18- bis 23-jährigen jungen Menschen, die Anfang September ihre Ausbildung in der Altenpflege begonnen haben. Sie sind die ersten, welche die neue Ausbildung zum Pflegefachhelfer mit bfz-Zertifikat absolvieren. Das hautnahe Erleben des „Alt seins“ ist nur eine von vielen Erfahrungen, die sie sammeln werden. In sechs interaktiven Themenwochen wie z.B. Mobilität oder Wohlfühlen und Entspannen werden sie sich immer wieder in das „Alt sein“ versetzen und den richtigen Umgang mit Pflegebedürftigen lernen. Aktive Nachwuchssuche Einfach ist es nicht, für den Pflegebereich guten Nachwuchs in ausreichender Anzahl zu gewinnen. Doch statt zu jammern wird diese Aufgabe im Allgäu aktiv angepackt. Im Auftrag des Landratsamtes Oberallgäu wurde eine einjährige Ausbildung zum Pflegefachhelfer mit bfz-Zertifikat entwickelt. Dafür haben Professor Dr. Johannes Zacher von der Hochschule Kempten und Annegret Fabry-Dorner von der Berufsfachschule für Altenpflege des bfz Immenstadt mit Pflegeeinrichtungen aus dem ganzen Allgäu eng zusammen gearbeitet. Die Stärken des Pflegebereiches rücken in den Fokus – wie die abwechslungsreichen Aufgaben, innovative Techniken für mehr Pflege- und Lebensqualität oder die schönen zwischenmenschlichen Erlebnisse. Landrat Gebhard Kaiser bringt es auf den Punkt: „Gute Berufsperspektiven reichen nicht, wir brauchen auch eine spannende und fordernde Ausbildung, um junge Menschen für die Pflege zu gewinnen!“ In einem Jahr werden, neben der Basis-Ausbildung, in sechs Themenwochen vielseitige Inhalte interaktiv in Theorie und Praxis vermittelt. Für die Schülerinnen und Schüler gilt es, sich laufend in den pflegebedürftigen Menschen zu versetzen und deren Alltag möglichst angenehm zu gestalten. Dabei wird wöchentlich zwischen Schule und Praxiseinsatz in der Pflege gewechselt. Die schulische Ausbildung findet an der Berufsfachschule für Altenpflege in Immenstadt statt, der praktische Teil an der jeweiligen Allgäuer Pflegeeinrichtung von Oberstdorf bis Kaufbeuren. Während der gesamten Ausbildungszeit erhalten die angehenden Pflegefachkräfte von ihrer ausbildenden Pflegeeinrichtung ein Taschengeld. Nach einem Jahr erhalten die Absolventen ihr bfz-Zertifikat zum/r staatlich geprüften Pflegefachhelfer/in (Altenpflege). Auf dieser Basis-Ausbildung kann weiter aufgebaut werden, z.B. mit einer verkürzten Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Altenpfleger/in plus Mittleren Schulabschluss. Die Finanzierung des Modell-Projektes, welches sich auch auf andere Regionen übertragen lässt, erfolgte durch den Landkreis Oberallgäu als Projektträger, kofinanziert durch das Alpenraumprogramm „Alpine Space“ der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Zusammenarbeit. Weitere Infos unter www.altenpflegeschule-kempten.bfz.de oder www.facebook.com/PflegefachhelferAllgauerModell.

Meistgelesene Artikel

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Integration als großes Thema auf dem Arbeitsmarkt

Allgäu – Mit dem Wort Stabilität lassen sich die Ergebnisse des Arbeitsmarktes im Geschäftsbereich der Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen im …
Integration als großes Thema auf dem Arbeitsmarkt

Drogen: Streit in Immenstadt eskaliert

Immenstadt - Am späten Dienstagabend eskalierte ein Streit unter zwei Paaren im Alter von 20 bis 30 Jahren in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses …
Drogen: Streit in Immenstadt eskaliert

Kommentare