Das "Bier dem Monats" kommt aus Rettenberg

Einen weiteren „Bierpreis“ hat die Privatbrauerei Engelbräu in Rettenberg eingefahren: Der ProBier-Club.de - mit mehr als 5500 Mitgliedern Deutschlands eine der größten Konsumentenvereinigungen – kürte die Bierspezialität „Engelbräu Urtyp-Hell“ zum Bier des Monats Juli. Damit ist diese regionale Biervarietät auch im Rennen um den Titel Bier des Jahres, der ebenfalls vom ProBier-Club.de vergeben wird.

Offenbar hat der Braumeister der „himmlischen Biere“ der Engelbräu in Rettenberg, Jörg Weinberger, nicht nur das nötige Fachwissen, sondern auch „ein Händchen“ für seine Biere. Die Bierspezialität „Engelbräu Urtyp-Hell“ wurde bereits im Jahr 2008 in der Kategorie „Münchner Hell“ mit dem Gold Award beim World Beer Cup in San Diego / Kalifornien ausgezeichnet – bei internationaler Konkurrenz. Der Titel „Bier des Monats Juli“ setzte dem quasi die Krone auf. Und der Braumeister und Brauerei-Chef Hermann Widenmayer können sich sogar auf einen weiteren Titel Hoffnungen machen: Die Mitglieder des ProBier-Clubs küren über ihre Beurteilung aus den zwölf Bieren des Monats im Jahr 2009 das „Bier des Jahres“. So weit ist es zwar noch nicht, doch beim Engelbräu im Brauereidorf Rettenberg ist die Freude über den neuen Titel groß. Der ProBier-Club.de will mit seinen Aktivitäten gerade die regionalen Bierspezialitäten ins Rampenlicht rücken. „Wir suchen quer durch Deutschland regionale Biere“, sagen Matthias Kliemt und Frank Winkel, die Gründer des Biertest-Vereins. Und da haben sie viel zu tun, wenn man auf die Vielfalt der deutschen Bierlandschaft blickt. „Bei mehr als 7000 verschiedenen Bierspezialitäten - ohne Mischgetränke – könnte man gut 19 Jahre lang jeden Tag ein anders Bier aus Deutschland genießen“, rechnet Matthias Kliemt vor. „So eine Vielfalt gibt es in keinem anderen Land.“ Gerade Süddeutschland, voran Bayern, sei geradezu ein „Bier-Paradies“, meinen die ProBier-Club-Gründer weiter. „Es gibt in der Region Biere, die es wert sind, getrunken zu werden“, werben sie für die vielen Biersorten und Spezialitäten „von denen keines im Fernsehen zu sehen ist“. Genauso wie etwa Käse und Fleisch regionale Vermarktungsschienen entwickelten, gehörten regionale Biere mit auf den Tisch und die Ladentheke, kämpfen Kliemt und Winkel für die „starken Biere von nebenan“. Der Slogan „Bier braucht Heimat“ treffe voll und ganz zu. Das wisse man, woher das Getränk komme. Bei Brauerei-Chef Hermann Widenmayer rennen die ProBier-Club-Gründer offene Türen ein. Gerade mit den regionalen Bierspezialitäten fahre die Engelbräu seit Jahren gut. Preise wie der „Gold Award“ beim World Beer Cup 2008 sprächen deutlich für die Qualität, für die die mittelständischen Allgäuer Regionalbrauereien bürgten. Widenmayer hat in diese Qualitätsansprüche investiert, etwa mit dem neuen Tankkeller für fast 2900 Hektoliter Bier. Der Erfolg, so Widenmayer weiter, stehe und falle in einem Familienbetrieb mit motivierten und qualifizierten Mitarbeitern. Die Engelbräu lege Wert auf gute Ausbildung, was bereits zur Auszeichnung mehrerer Landes- und Bundessieger für Berufsnachwuchs aus dem Hause Engelbräu führte, wie Brauerei-Chef Widenmayer stolz bemerkt. Eine Auszeichnung für Rettenberger Biere freut den Bürgermeister des Braureidorfes Rettenberg natürlich besonders. Immerhin gibt es in dem Dorf am Grünten gleich zwei traditionelle Familienbrauereien. „Eine stolze Leistung“, würdigte Bürgermeister Oliver Kunz die Jahrhunderte währende Brauerei-tradition der Familienunternehmen in Rettenberg. Wie die ProBier-Club-Vertreter wünscht er sich eine bessere Vermarktung der regionalen Bierspezialitäten: „Da muss man noch mehr machen!“

Meistgelesene Artikel

Gelungener Zunftball der SfZ

Sonthofen – Eine gelungene Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder der große Zunftball der Sonthofer Fasnachtszunft SfZ im Haus Oberallgäu. …
Gelungener Zunftball der SfZ

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

Schnell und gut beheizt

Oberstdorf – Schlag auf Schlag geht es bei den Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal. Mit der Inbetriebnahme der neuen Sechser-Sesselbahn, der …
Schnell und gut beheizt

Kommentare