Impuls setzt auf Qualität

+
Immenstadt soll mit Qualität und Service punkten, meint man bei „Impuls“.

Immenstadt - Eine positive Bilanz der „Mehrwertwoche“ im Juli zog jetzt das „Podium“ der Immenstädter Einzelhandelsvereinigung Impuls.

Mit dem Allgäu Triathlon als weithin bekannter Veranstaltung als „Aufhänger“ sei durchaus ein Umsatzschub zu verbuchen gewesen. Vor allem Mode- und Trachtenhäuser in Immenstadt profitierten von der Aktion mit Mehrwert. Eine Neuauflage – in ähnlicher Form – soll es im kommenden Jahr geben. Ausbaufähig sei die Idee auf jeden Fall. 

„Eine geniale Idee“, so bringt Frank Häusler seine Beobachtungen während der Mehrwert-Aktion auf den Punkt. Seine Kunden seien schier aus allen Wolken gefallen, als sie für ihren Einkauf auch noch belohnt wurden mit einem kleinen Präsent. Das „Dankeschön“ sei auch in seinem Geschäft tatsächlich sehr gut angekommen, bestätigt Anselm Schaber. „Eine tolle Idee, die gute Außenwirkung gezeigt hat.“ Die Trumpfkarte „hohe Qualität und Top-Service“ gelte es weiter zu spielen. Wenn es dann „noch etwas geschenkt dazu gibt“, um so besser. „Da dürfen wir nicht gleich aufgeben, auch wenn diesmal vielleicht nicht alle Impuls-Mitglieder profitieren konnten“, so Schaber weiter. „In drei Jahren haben wir ein Bombengeschäft...“ zeigt er sich optimistisch. 

In Zukunft, so ergänzt Häusler, müssten allerdings alle Geschäfte an den Mehrwerttagen verlässlich geöffnet haben. Dass der eine oder andere sich frühzeitig ausklinke, diene der Aktion nicht. Nicht ganz so kritisch sieht das Anselm Schaber, der von einem „genialen Instrument“ spricht und anregt über Details zu diskutieren. Schaber fordert „Herzblut und Leidenschaft“ für die Mehrwert-Aktion. Den Erfolg sieht auch Impuls-Vorsitzende Petra Schafroth. „Skrupellos nachgemacht“ hätte es eine Nachbarkommune. Ob man allerdings die „Einkaufsnacht“ noch brauche, stellt sie in Frage. 

Wie der zukünftige „Aufhänger“ für die sommerliche Aktion aussehen soll, ist ungewiss. Wie Petra Schaftroth andeutete, gibt es Überlegungen der Veranstalter, den Allgäu Triathlon nicht nur aus der Innenstadt nach Bühl zu verlagern, sondern auch einen späteren Termin zu wählen. „Aber es ist wohl noch alles offen.“ 

Den nächsten „Tusch“ in Immenstadt soll es mit dem verkaufsoffenen Feiertag am Donnerstag, 3. Oktober, geben, am Tag der Deutschen Einheit. „Gute Angebote“ fordert dabei Adam Duszin. Die Besucher sollen in einer Art Kreis durch die Innenstadt gelenkt werden, von einer – kulinarischen – Attraktion zur nächsten, so sein Konzept. „Eigeninitiative ist hier unbedingt erwünscht“, so sein Appell. Auch ein kleiner Bio-/Fairtrade-Markt ist vorgesehen; das Union-Filmtheater will einen Kinotag für Kinder beisteuern.

Josef Gutsmiedl

Meistgelesene Artikel

Gut-bürgerlich auf italienisch

Ofterschwang – „Gutes vom Dorf“ gibt es jetzt auch als original italienische Pizza! Das Restaurant im Ofterschwanger Haus – direkt an der …
Gut-bürgerlich auf italienisch

"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Sonthofen – Beim „Hochwasserschutz Ostrach“ arbeitet das Wasserwirtschaftswerk Kempten derzeit am letzten Bauabschnitt. Gestern wurden dafür im …
"Kein schönes Bild, aber notwendig"

Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Sonthofen – Ein aufmerksamer Beobachter findet bei einem Spaziergang durch Sonthofen viele Zeugnisse aus früheren Zeiten. So steht beispielsweise in …
Ein Obdach für die "armen, presthaften Menschen"

Kommentare