Endlich Punkte für den FCS

Spannung herrschte bis zur letzten Minute, ehe der 4:3-Erfolg des FCS fest stand. Foto: Dieter Latzel

Beim letzten Doppelspieltag binnen einer Woche gab es für den Landesligisten 1. FC Sonthofen Sieg und Niederlage. Am Mittwoch verlor die Mannschaft beim VfB Eichstätt mit 1:3. Am Samstag klappte es dann endlich mit einem 4:3-Erfolg über den SV Kirchanschöring. Kein Glück hatte dagegen die Reserve des FCS bei der knappen 2:3-Auswärts-niederlage gegen den SSV Wildpoldsried.

Mit leeren Händen kehrte der 1. FC Sonthofen nach der 1:3-Niederlage vom VfB Eichstätt zurück. Die Oberallgäuer spielten nicht schlecht, verteilten aber drei „Gastgeschenke“ und wurden deshalb unter Wert geschlagen. Den Oberallgäuern fehlten sechs Spieler. Zu allem Übel musste auch noch Marquardt mit einem Muskelfaserriss nach 23 Minuten raus. Dafür, dass die halbe Mannschaft nicht zur Verfügung stand, hat sich der FCS ordentlich geschlagen. Spielerisch wie kämpferisch brauchte man sich nicht zu verstecken. Selbst als die Partie schon gelaufen war, versuchte der Aufsteiger alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Spielentscheidend waren drei katastrophale Schnitzer, die von den Hausherren eiskalt bestraft wurden. Der erste unterlief Torwart Liebherr, der sich nach einer Viertelstunde im Herauslaufen verschätzt hatte. Rindlbacher sagte Danke und machte für den VfB das 1:0. Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und schlugen zurück. Thum köpfte eine Penz-Flanke (26.) zum 1:1 ein. Kurz darauf unterlief Christian Falger ein Eigentor zur erneuten Eichstätter Führung. Pech hatte auf der Gegenseite Felix Thum, der zuerst einen Maier-Freistoß aufs Tornetz setzte und keine Zeigerumdrehung später das Leder an Torwart Schöls vorbeigespitzelt hatte, von diesem gefoult wurde, der Elfmeterpfiff aber ausblieb. Wie vor dem Seitenwechsel versuchten die Hausherren mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Sonthofens neu formierte Abwehrreihe hielt aber gut dagegen. Bei den inszenierten Gegenangriffen blieb der FCS jedoch glücklos. Ein Maier-Freistoß konnte gerade noch geklärt werden und Penz traf nur das Außennetz. Besser machte es der VfB als Liebherr bei der nächsten Standartsituation den Ball nicht festhalten konnte und Maximilian Zischler (68.) zum 3:1 abstaubte. Nachdem ein Maier-Freistoß der Gäste in der 88. Minute von der Unterkannte der Querlatte wieder ins Feld zurücksprang, war die Niederlage besiegelt. Endlich ein Sieg Beim 4:3-Erfolg über den SV Kirchanschöring zeigten die Oberallgäuer einen eisernen Siegeswillen. Die Hausherren mussten einem zweimaligen Rückstand hinterherlaufen. Angetrieben vom Doppeltorschützen Andi Maier kamen sie ins Spiel zurück und drehten die Partie in der zweiten Halbzeit bei tropischen Temperaturen zu ihren Gunsten. Gleich in der ersten Spielminute gingen die Gäste durch Stephan Schmidhuber mit 1:0 in Führung. Unter tatkräftiger Mithilfe von Gästekeeper Kracker gelang Andi Maier (11.) der 1:1-Ausgleich. Es dauerte aber nicht lange, da war Sonthofens Abwehr nach einem Freistoß von Schmidhuber wieder nicht im Bilde und Köberich (19.) brachte Kirchanschöring aus kurzer Entfernung wieder in Front. Die Gäste setzten sogar noch einen drauf. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhten sie, erneut durch Schmidhuber auf 3:1. Zu diesem Zeitpunkt hätte keiner mehr einen Cent auf die Hausherren gesetzt. Aber anscheinend fand ihr Trainer Bernd Kunze beim Pausentee die richtigen Worte. Zudem brachte er mit Brade, Klose und Daniel Falger drei frische Spieler. Diese Maßnahme sollte sich als goldrichtig erweisen. Plötz-lich klappten die Balleroberungen, die Defensivabteilung stand stabil und Kirchanschöring geriet immer mehr unter Druck. Andi Maier traf jedoch in der 55. Minute mit einem Freistoßhammer nur die Querlatte. Kurz darauf war er aber nicht mehr zu halten und schaffte nach seinem dynamischen Antritt den 2:3-Anschluss. Als auf der Gegenseite Torwart Liebherr mit einem Reflex gegen Schmidhuber gerettet hatte, köpfte Felix Thum (75.) eine Penz-Ecke zum 3:3 ein. Ein Volleyschuss von Michael Falger, ebenfalls nach einem Eckball, fand in der 80. Minute zwischen Freund und Feind den Weg ins Tor zum 4:3-Endstand für den 1. FC Sonthofen. Diese drei Punkte sollten der Kunze-Truppe Auftrieb geben für die schwere Auswärtsaufgabe am kommenden Sonntag ab 17 Uhr beim TSV Schwabmünchen. Der 1. FC Sonthofen II muss nach der 2:3-Auswärtsniederlage beim Aufsteiger SSV Wildpoldsried weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Damit rutschte das Team ans Tabellenende. Der erste Gegner hieß zu Hause am Mittwoch TSV Sulzberg (Ergebnis war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt). Am Samstag geht es dann zum ASV Fellheim. Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Dank und Anerkennung

Sonthofen – Die „Bordeauxroten“, Kameradschaft der ABC-Abwehr- und Nebeltruppe e.V., führen alljährlich eine Feier am Ehrenmal in der Sonthofer …
Dank und Anerkennung

Weg frei für neue Projekte

Oberallgäu – Das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Oberallgäu hat auf seiner jüngsten Sitzung der …
Weg frei für neue Projekte

An einem Tisch

Allgäu – Der Handwerker-Frühschoppen der HWK Schwaben fand in diesem Jahr bereits zum 15. Mal statt. 23 Politiker waren in den Gromerhof gekommen, an …
An einem Tisch

Kommentare